Update

Großeinsatz im Berliner Regierungsviertel : Unbekannter klettert auf den Reichstag

Ein Mann ist aus bislang unbekannten Gründen auf das Reichstaggebäude geklettert. Eine politische Motivation gab es offenbar nicht.

Das Reichstagsgebäude im Zentrum Berlins.
Das Reichstagsgebäude im Zentrum Berlins.Foto: imago images/IPON

Ein Mann ist am Freitagmorgen auf den Reichstag im Zentrum Berlins geklettert. Wie ein Sprecher der Polizei dem Tagesspiegel auf Anfrage sagte, handelte es sich offenbar um einen Konsumenten von Betäubungsmitteln. Eine politische Motivation sei bislang nicht erkennbar.

 

Nach einem größeren Einsatz mit Beamten der Berliner Polizei und der Polizei des Deutschen Bundestages kletterte der Mann wieder herunter. 

Er soll freiwillig zu Polizisten und Feuerwehrleuten gegangen sein, die ihn an einem Fenster oder einem kleinen Balkon in einigen Metern Höhe bereits erwarteten, berichteten Augenzeugen der Deutschen Presseagentur (dpa).

Der barfüßige Mann lief und kletterte eine Zeit lang auf einem Vorsprung im unteren Bereich des Reichstagsgebäudes auf der Spreeseite hin und her. Er gestikulierte wild und schrie kaum verständliche Sätze.

[Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über Berlins Irrungen und Wirrungen. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de]

Feuerwehrleute und Polizisten standen mit einer Leiter an einer Ecke des Reichstages bereit, griffen aber nicht direkt ein.
Die Polizei hatte den Bereich abgesperrt und auch auf der Spree zwei Polizeiboote postiert. Gegen 10.30 Uhr löste sich die Situation friedlich auf und der Mann ließ sich ins Innere des Gebäudes bringen und abführen. Wie der Mann auf den Vorsprung kommen konnte, war nicht ganz klar - vermutlich war er an der Gebäudewand hochgeklettert. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!