• Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen: Brandstifter legt mehrere Feuer im Amtsgericht Tiergarten
Update

Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen : Brandstifter legt mehrere Feuer im Amtsgericht Tiergarten

Im Amtsgericht Tiergarten wurde ein Feuer gelegt, der Täter wurde noch vor Ort festgenommen. Eine Person musste im Krankenwagen abtransportiert werden.

Feuerwehr (Symbolbild).
Feuerwehr (Symbolbild).Foto: picture alliance / Britta Peders

Ein Brandstifter hat am Mittwoch im Amtsgericht Tiergarten mehrere Feuer gelegt und dadurch einen Großeinsatz der Berliner Feuerwehr verursacht. Diese war eigenen Angaben zufolge mit 80 Einsatzkräften vor Ort. Der Brand sei im Kellerbereich ausgebrochen, teilte die Feuerwehr via Twitter mit.

Die Brände waren um kurz nach 15 Uhr gelöscht. Die Feuer wurden teilweise von Angestellten des Amtsgerichts gelöscht, im weiteren Verlauf dann durch Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr.

Eine Person wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der mutmaßliche Täter wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Am Mittwoch teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass gegen den Verdächtigen ein Haftbefehl wegen dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung erwirkt worden sei. Er befinde sich nun in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige war nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft zur Tatzeit alkoholisiert.

Der Täter habe sich Zugang zum Gebäude verschafft und an fünf Stellen im Haus Feuer gelegt. Betroffen waren die Briefannahme- und die Berechnungsstelle, sowie ein Lager mit Hausmeisterbedarf im Keller, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Darüber hinaus sei ein mit Akten beladener Abtragwagen in Brand gesetzt worden. Unklar ist, wie viele Akten und Daten durch das Feuer vernichtet wurden. Die Briefannahmestelle gilt als sensibler Bereich innerhalb des Amtsgerichts. Dort gehe die Post von Staatsanwaltschaft, Amtsgerichten sowie des Landgerichts ein.

Im ersten, zweiten und dritten Obergeschoss brannten zudem Papiertücher in den Toiletten. Es habe eine starke Rauchentwicklung gegeben, erklärte die Feuerwehr. Darüber hinaus soll der Mann einen Feuerlöscher von der Wand gerissen und mehrere Glasscheiben damit eingeschlagen haben. Hierbei soll sich der Mann Schnittverletzungen an einer Hand zugezogen haben.

Wie genau der Täter die Feuer gelegt hatte, blieb zunächst unklar.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Der Justizsenator Dirk Behrendt dankte den Einsatzkräften via Twitter und kündigte an, dass der Betrieb im Gericht bereits am Mittwoch wieder aufgenommen werden könne.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!