Homophober Angriff in Mitte : 35-Jähriger auf der Torstraße attackiert

Ein Mann ist bei einem Spaziergang mit seinem Partner von einem 28-Jährigen geschlagen worden. Der Staatsschutz ermittelt.

Der Angriff geschah in der Torstraße in Berlin-Mitte.
Der Angriff geschah in der Torstraße in Berlin-Mitte.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Bei einem Spaziergang mit seinem Ehemann in Berlin-Mitte ist ein Mann tätlich angegriffen worden. Das Paar war mit Freunden am späten Sonntagabend in der Torstraße unterwegs, als ein zunächst Unbekannter entgegenkam und den 35-Jährigen ins Gesicht schlug, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als einer seiner Freunde den mutmaßlichen Schläger zur Rede stellte, schlug dieser auch ihn ins Gesicht und flüchtete dann.

Alarmierte Einsatzkräfte nahmen einen 28-Jährigen in der Nähe fest und übergaben ihn dem Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt. Die beiden geschlagenen Männer wurden leicht verletzt. Die Zeugen gehen von einer homophob motivierten Tat aus. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar