In Klinik gestorben : Zwei Fahrzeuge erfassten Fußgänger - 26-Jähriger tot

Er trat auf die Fahrbahn, wurde von einem Auto erfasst, dann von einem Lastwagen. Der 26-Jährige ist jetzt tot.

Notarzteinsatz - Symbolbild.
Notarzteinsatz - Symbolbild.Foto: picture alliance / dpa

In der Nacht zu Donnerstag ein Mann gestorben, der vor gut einer Woche bei einem Verkehrsunfall verletzt worden ist. Der 26 Jahre alte Fußgänger hatte am 20. März die Chausseestraße in Berlin-Mitte überquert und wurde dabei vom Auto eines 23-Jährigen erfasst.

Der Mann war gegen die Motorhaube und Windschutzscheibe des Fahrzeugs geprallt, berichtet die Polizei. "Von dort aus schleuderte der Mann auf die Gegenfahrbahn der Chausseestraße, wo er von einem entgegenkommenden Lkw, in welchem ebenfalls ein 23-Jähriger am Steuer saß, erfasst wurde." Der Unfall geschah gegen 19.30 Uhr. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Krankenhaus. Dort starb der Mann in der Nacht zu Donnerstag.

Lesen Sie mehr zur Verkehrssicherheit in Berlin

- Im Frühjahr haben Berlins Polizeipräsidentin und Innensenator die Verkehrsunfallbilanz für 2018 vor. Es gab mehr Unfälle, mehr Tote und mehr Verletzte. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Unfallforschung in Berlin: Fahrradstaffel war erfolgreich. Drei Jahre gibt es die Fahrradstaffel bei der Polizei. Die Unfallforschung der Versicherer hat das Projekt wissenschaftlich ausgewertet - und empfiehlt nun eine Aufstockung.

- Berliner Fußgänger sollen längere Grünphasen bekommen: Verkehrssenatorin Günther will Berlin fußgängerfreundlicher machen. Dem Fußgängerverband fehlen konkretere Maßnahmen. Hier der Tagesspiegel-Text.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!