Update

Interaktive Berlin-Karte : Neues Portal soll Eltern bei der Kita-Suche helfen

Ein neues Online-Angebot verrät, welche Berliner Kitas einen Montessori-Ansatz, Theater oder Portugiesisch bieten. Nur ob noch Plätze frei sind, beantwortet es nicht.

Von Berlin 2750 Kitas sind zurzeit 16 komplett geschlossen.
Von Berlin 2750 Kitas sind zurzeit 16 komplett geschlossen.Foto: W. Grubitzsch / picture alliance / dpa

Kitasuche ist kein Vergnügen, wird aber ab sofort etwas leichter: Die Technologiestiftung Berlin hat am Dienstag ein neues Portal ins Netz gestellt, auf dem Eltern sich schnell über das gesamte Kitaspektrum informieren können.

Die interaktive Karte zeigt auf einen Blick alle Kitas der Stadt und gibt eine gute Übersicht über besondere Profile und Sprachangebote. Überdies gibt es eine Funktion, mit der man nicht nur auf den Meter genau die Entfernung der gewünschten Kita zur Wohnungs- oder Arbeitsadresse findet, sondern auch noch erfährt, wie lange man jeweils mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß zur Kita unterwegs wäre.

Diese Entfernungsfunktion bedeutet den wesentlichen Vorteil gegenüber dem Suchportal der Senatsverwaltung für Jugend. Das Senatsportal bietet zudem keine interaktive Karte, auf der man mit einem Klick alle Kitas sehen kann, die die gewünschten Profile bieten. Zudem erlaubt das neue Portal der Technologiestiftung das Erstellen einer Merkliste, sodass man die gesammelten Informationen nicht verliert. Die Daten sollen „alle zwei Wochen aktualisiert werden“.

Gesundheits- oder Theaterschwerpunkt gefällig?

Die interaktive Karte gibt zudem einen guten Überblick über die Vielfalt der Angebote und deren Verteilung über die Stadt. So kann man beispielsweise sofort sehen, in welchen Regionen es etwa lohnt, nach Kitas mit Italienisch, Portugiesisch oder Arabisch sprechenden Erzieherinnen zu suchen und wo sich die einzige Kita mit niederländischem Sprachprofil befindet (Prenzlauer Berg).

Das Gleiche gilt für die Suche nach Einrichtungen mit religiöser Ausrichtung oder nach einem bestimmten pädagogischen Ansatz wie Montessori oder Waldorf. Auch eine Suche nach thematischen Schwerpunkten wie Gesundheit oder Theater ist auf der interaktiven Karte möglich. Wenn man eine bestimmte Kita anklickt, findet man zudem ihre Kontaktangaben sowie die Anzahl der Plätze, die für die jeweiligen Altersgruppen zur Verfügung stehen.

Freie Plätze? Ungewiss

Ob es noch freie Plätze gibt – diese alles entscheidende Frage beantwortet das Portal allerdings nicht, denn die entsprechenden Angaben werden von den Kitas in der Regel nicht an die Verwaltung gemeldet, auf deren Daten auch die Technologiestiftung zurückgreift. Deshalb findet man auch auf dem Portal der Jugendverwaltung keine auch nur annähernd vollständigen Angaben.

Dort gibt es zwar eine Funktion, mit der man nach freien Plätzen suchen kann – allerdings wird man dort kaum fündig: Obwohl laut Jugendbehörde zurzeit rund 6000 Plätze als nicht belegt gelten, finden sich im Senatsportal nur eine Handvoll freie Plätze.

Beide Portale im Netz: www.kita-suche.berlin/ und https://www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/kindertagesbetreuung/kitas/verzeichnis/

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!