• „Jesus ist fucking auferstanden“: Was verschiedene Religionen in Berlin mit Ostern verbinden

"Ich brauche die Religion nicht"

Seite 4 von 4
„Jesus ist fucking auferstanden“ : Was verschiedene Religionen in Berlin mit Ostern verbinden

Pavel Kaplan, 32 aus Mitte, hauptberuflich Erzieher im humanistischen Verband Deutschland

Am Karfreitag bin ich Feiern gegangen, so wie jedes Jahr. Mit ein paar Freunden auf dem RAW-Gelände. In Berlin ist das gesetzlich nur von 4 bis 21 Uhr verboten, betrifft uns konkret also gar nicht. Anders ist das beispielsweise in Bayern oder Hessen, wo man das ganze Wochenende nicht Tanzen soll. Ich persönlich halte das für falsch.

In dem Moment, wo eine Minderheit bei uns im Land mich oder andere dahingehend einschränken möchte, wie ich die Osterfeiertage verbringe, habe ich damit ein Problem. Und das tut die christliche Gemeinschaft durch das Tanzverbot. Die Christen können von mir aus gerne feiern wie sie möchten, aber sie sollten damit keine anderen Menschen einschränken. 

Ich brauche keine christlichen Feiertage. Politische Signale, wie der neue Frauentag, halte ich für eine bessere Lösung. Ich brauche die Religion nicht und ich bin der Meinung, dass jeder Mensch für sich selbst entscheiden sollte, ob er glauben möchte oder nicht. Persönlich habe ich mich aber dazu entschlossen, dem humanistischen Verband beizutreten, weil ich die Werte wie Solidarität und Toleranz teile und vor einigen Jahren einen neuen Arbeitgeber gesucht habe. Ich wollte nicht weiter Glaser sein und Fensterscheiben austauschen, sondern mit Menschen arbeiten und einen Job haben, der Sinn macht. Den habe ich nun als Erzieher von Kindern und Jugendlichen im Verband.  

Pavel Kaplan, 32 aus Mitte, hauptberuflich Erzieher.
Pavel Kaplan, 32 aus Mitte, hauptberuflich Erzieher.Foto: privat

Ich kann nicht für den ganzen Verband sprechen, aber ich möchte die Kirche nicht denunzieren. Ich finde es schön, dass wir den Menschen für verschiedene Situationen eine Alternative bieten können. Statt der Konfirmation haben wir zum Beispiel eine Jugendfeier. In Vorbereitung auf die Jugendfeier gibt es ein buntes Angebot von Workshops, Kursen, und Projekten, an denen Jugendliche teilnehmen. Außerdem kann man über den Verband auch Redner für Trauungen oder Trauerfeiern buchen.

Seitdem ich mich bewusst zu humanistischen Werten bekenne, bin ich ein glücklicherer Mensch. Weil über allem die Toleranz steht. Ich bin okay so wie ich bin, mit all meinen Fehlern, und andere Menschen sind es auch. Ich habe durch den Humanismus gelernt, Dinge und Menschen nicht so schnell zu verurteilen. Ich tue das, was mir gut tut, und entscheide das nach eigenen Werten. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!