Justizsprecher reagiert auf Knast-Twitterer : Fotos vom JVA-Essen „bilden nicht die Realität ab“

Auf Twitter tauchen Bilder vom Essen in der JVA Heidering auf. Nun reagiert der Verwaltungssprecher – und postet den Gefängnis-Speiseplan sowie Menü-Bilder.

Diese Bilder des vom Gefängnisessen twitterte Justizverwaltungssprecher Sebastian Brux.
Diese Bilder des vom Gefängnisessen twitterte Justizverwaltungssprecher Sebastian Brux.Foto: Sebastian Brux/Twitter

So viel Aufmerksamkeit für die Gefängnis-Küche gibt es selten: Nachdem auf einem Twitter-Kanal Fotos von den Mahlzeiten der Häftlinge in der JVA Heidering auftauchten, meldet sich nun der Sprecher der Justizverwaltung zu Wort.

„Wir freuen uns über das öffentliche Interesse an einem ausreichenden und ausgewogenen Gefängnisessen in der JVA Heidering. Die öffentlich gewordenen Fotos scheinen rein ästhetische Ziele zu verfolgen und bilden nicht die Realität ab. Mit Gruß aus der Küche Portionen + Speiseplan“, twitterte Sebastian Brux am Dienstag. Er ist der Sprecher von Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne).

Der Gefängnis-Twitterer @Gefngniscuisin1 bemängelte unter anderem in seinen ironischen Tweets, dass die Portionen zu klein seien: „Bei jeder guten Diät heißt es, abends nicht so viel essen.“ Dem setzte Brux nun Bilder unterschiedlicher Menüs sowie des Speiseplans in der JVA Heidering entgegen. Die Portionen fallen hier größer aus.

Im Gefängnis herrscht für Insassen Handyverbot, Verstöße dagegen seien jedoch schwer zu unterbinden, wie die Justizverwaltung kürzlich mitteilte. Bei Kontrollen würden die Geräte eingezogen. Die Echtheit der Posts wurde allerdings nicht bezweifelt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!