JVA Berlin-Tegel : Entkommener Sicherungsverwahrter zurück in Haft

Der 52-Jährige, der am Freitag in Magdeburg gefasst wurde, ist wieder in seine Berliner Haftanstalt überstellt worden. Nun wird er zu seiner Flucht befragt.

Der Mann war nach einem Ausgang am Mittwochabend nicht in die Sicherungsverwahrung des Gefängnisses Berlin-Tegel zurückgekehrt.
Der Mann war nach einem Ausgang am Mittwochabend nicht in die Sicherungsverwahrung des Gefängnisses Berlin-Tegel zurückgekehrt.Foto: Paul Zinken/dpa

Der verurteilte Vergewaltiger, der am vergangenen Mittwoch aus der Sicherungsverwahrung der Haftanstalt Tegel entkommen ist, ist wieder zurück in Berlin. Das bestätigte ein Sprecher der Justizverwaltung am Montag. Er war nach seinem Ausgang für eine Therapie nicht wieder zurückgekehrt, am Freitagabend wurde er jedoch in Magdeburg festgenommen. Übers Wochenende befand er sich in einer Justizvollzugsanstalt in Sachsen-Anhalt und wurde am Montag zurück nach Tegel gebracht.

Laut Justizverwaltung soll er nun dazu befragt werden, welche Umstände dazu geführt haben dass er flüchtig wurde, wie er nach Magdeburg kam und was er in der Zeit gemacht hat. Ihm werden nun alle Lockerungen gestrichen, außerdem habe er sich mit der Flucht sicherlich eine vorzeitige Entlassung aus der Sicherheitsverwahrung verspielt, hieß es. Bei Sicherungsverwahrten findet regelmäßig eine Überprüfung statt, ob ihre Präventivhaft noch angemessen ist.

Der 52-Jährige war 2001 wegen Vergewaltigung, Körperverletzung und Raub zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Im Juli 2011 kam er in eine Sicherungsverwahrung. Gerichte können dies anordnen, um die Allgemeinheit vor Straftätern zu schützen, die als besonders gefährlich eingeschätzt werden. (Tsp)

Mehr zum Thema

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!