Berlin : Keine Bücher für Berufsschüler Bibliothekars-Stellen fallen weg

-

Die Bibliotheksbestände der Berliner Oberstufenzentren werden künftig kaum noch gepflegt werden können. Infolge der Einsparungen im Doppelhaushalt 2004/05 verlieren die berufsbildenden Schulen weitere rund 50 Stellen beim nichtpädagogischen Personal, darunter auch die letzten zehn Bibliotheksstellen. Aus Protest gab es gestern eine „Stunde des Buches" in der Zehlendorfer PeterLenné-Schule, Berlins einzigem Oberstufenzentrum für Agrarwirtschaft. Allein diese Bibliothek hat einen Bestand von etwa 54 000 Büchern und dazu Fachzeitschriften. Die Senatsbildungsverwaltung bestreitet nicht, dass die Personalkürzung eine „Qualitätseinbuße" bringt. sve

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben