Berlin : Kind am Wasser allein gelassen: Haft für den Vater

-

Stundenlang spielte ein dreijähriges Kind ganz allein im Strandbad Weißensee. Sein Vater hatte es dort abgesetzt. Er hatte an jenem Nachmittag vor knapp zwei Jahren keine Lust, mit dem Mädchen zu spielen. Sein Ziel war eine Sauna in einem Fitness-Center. Vier Stunden vergingen, bis er sich wieder um seine Tochter kümmerte. Der Fall beschäftigte gestern das Amtsgericht Tiergarten und endete mit einer unerwartet harten Strafe: Der 41-jährige Frank S. wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.

Geständig und reuig zeigte sich der arbeitslose Elektriker im Prozess. „Es war ein einmaliges Fehlverhalten, es tut mir leid“, sagte er. Eine Gefahr habe er aber nicht gesehen. „Ich habe meine Tochter in einem eingezäunten Spielbereich zurückgelassen.“ Ein Rettungsschwimmer sei in der Nähe gewesen.

Als die Richterin die Haftstrafe wegen Verletzung der Fürsorgepflicht verkündete, zuckte der mehrfach vorbestrafte Frank S. leicht zusammen. Der Vater habe völlig verantwortungslos gehandelt, sagte die Richterin. „Das Kind hätte ertrinken können.“ Es sei dem Zufall zu verdanken, dass dem Mädchen nichts passierte. Eine Strafe mit Bewährung komme wegen der Vorstrafen nicht in Betracht. K.G.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar