Update

Klassenfahrt nach Österreich : Berliner Schüler stirbt bei Stromunfall in Tirol

Ein Berliner Schüler ist bei einer Skifahrt seiner 8. Klasse in Tirol ums Leben gekommen. Der 14-Jährige war in eine 25.000-Volt-Leitung geraten.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Vermutlich beim Klettern auf einem Strommast ist ein Berliner Schüler in Österreich zu Tode gekommen. Der 14-Jährige sei im Ort Münster in Tirol am Donnerstagabend in eine 25.000-Volt-Leitung einer Trafostation geraten, teilte die Polizei mit. Nach ersten Informationen sei er von dem Mast geschleudert worden und an der Unfallstelle gestorben.

Der Junge verbrachte mit einer Jugendgruppe eine Woche in den österreichischen Bergen, die Achtklässler einer Berliner Schule befanden sich auf Skifahrt. Der getötete Schüler war mit zwei anderen aus der Gruppe bei der Starkstrom-Anlage. Ein Junge, der hinter ihm hinaufgeklettert war, wurde nicht verletzt. Ein weiterer Schüler war am Boden geblieben und kam deshalb ebenfalls heil davon, sagte ein Polizist der Deutschen Presse-Agentur.

"Die Klassenfahrt der fünf Klassen wurde abgebrochen", so Beate Stoffers, Sprecherin aus der Bildungsverwaltung. Die reguläre Rückkehr sei für morgen geplant gewesen. "Wir sind gerade mit der Notfallseelsorge dabei, die Unterstützung für die Schüler und Schülerinnen und Lehrkräfte zu organisieren." (mit dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!