Update

Knesebeckstraße in Charlottenburg : Unbekannter droht und schießt in die Luft

Vor einem Café wurde ein Mann massiv bedroht. Der Polizei verweigert er Auskünfte zum Hintergrund. Erst kürzlich wurde in der Nähe ein Mann niedergeschossen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Erneut sind in Charlottenburg Schüsse gefallen: Wie die Polizei mitteilte, saß ein 35-jähriger Deutscher am Sonntagvormittag gegen 10.30 Uhr vor einem Café in der Knesebeckstraße beim Frühstück. Daraufhin soll ein weitere Mann auf ihn zugekommen sein, ihn angeschrien, mit einer Waffe in die Luft geschossen haben und anschließend geflüchtet sein, wie Zeugen der Polizei schilderten.

"Äußerst unkooperativ" soll sich der 35-Jährige später gegenüber den Ermittlern verhalten haben und sich nicht zu dem Vorfall geäußert haben. Ermittelt wird nun wegen Bedrohung und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Am Montagvormittag gab es laut Polizei noch keine weiteren Erkenntnisse. Eine Personenbeschreibung zu dem mutmaßlichen Bedroher werde ausgewertet und überprüft, Zeugen würden befragt, so ein Sprecher.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Polizei- und Kriminalitäts-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Erst vor knapp drei Wochen wurde unweit der Knesebeckstraße in der Goethestraße ein 35-jähriger Spätkauf-Mitarbeiter niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt. Ein Polizeisprecher teilte auf Anfrage mit, ein Zusammenhang zu mit dem Vorfall werde geprüft – doch bislang sei kein Zusammenhang erkennbar.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!