Kolumne "Fallstricke des Alltags" : Zur Hochzeit ganz in Weiß?

Auf der Einladung zur Hochzeit steht die Bitte, in weißer Kleidung zu erscheinen - muss man sich daran halten? Unsere Kolumnistin weiß Rat.

Ganz in Weiß ist auf Hochzeiten Tradition. Aber muss es wirklich GANZ weiß ein?
Ganz in Weiß ist auf Hochzeiten Tradition. Aber muss es wirklich GANZ weiß ein?Foto: Andreas Lander/dpa

"Auf einer Hochzeitseinladung stand die Bitte, doch in Weiß zu erscheinen, die Braut trüge ein cremefarbenes Kleid. Dass man zu solchem Anlass elegante Kleidung trägt, ist eigentlich selbstverständlich, aber kann einem auch die Farbe vorgeschrieben werden? Wer hat schon ein weißes Kleid in seinem Schrank? Dazu kämen ja auch passende Schuhe, Handtasche etc. Und ein Geschenk wird auch erwartet. Wie verhält man sich in einem solchen Fall? Es war die Hochzeit eines Neffen." - fragt Wanda

Eine Bitte ist ja doch nicht als Befehl misszuverstehen. Dresscodes dienen grundsätzlich der Orientierung für Menschen, die einfach unsicher sind oder sich vor dem Kleiderschrank nicht entscheiden können. Wenn Sie kein passendes weißes Outfit besitzen, kann niemand Sie zwingen, sich etwas Neues zu kaufen. Selbst wenn die Gastgeber die irrige Vorstellung hätten, dass alle Damen der Gesellschaft sich in Weiß um die cremefarbene Braut gruppieren, würde Sie das zu nichts verpflichten. Bei der Hochzeit eines Neffen spielen Sie keine tragende Rolle, also könnten Sie auf einem solchen gestellten Foto ganz getrost fehlen.

Ich beobachte anhand der Fragen schon lange, dass die Organisation einer Hochzeit immer mehr zu einer echten Herausforderung wird. Das meine ich nicht im Hinblick darauf, dass die Zeremonie schön und die Bewirtung der Gäste ordentlich sein soll.

Fröhliche Haltung ersetzt ein weißes Kleid jederzeit

Wie in manchen anderen Bereichen auch, ist hier die Gefahr einer Hysterisierung gegeben. Man sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr und mutet den Gästen dann Dinge zu, die im Grunde nicht zumutbar sind. Kein Ereignis ist so groß, dass sich Verwandte und Bekannte deshalb in Unkosten stürzen sollten.

Es ist in Ordnung, bei einer solchen Aufforderung den Kleiderschrank nach festlichen hellen Sachen zu durchforsten, in denen Sie sich bitte auch wohl fühlen sollten. Besorgen Sie noch ein Geschenk, das aus Ihrer Sicht und angesichts Ihrer Mittel großzügig ist, ohne Ihnen finanziell weh zu tun. Und dann schalten Sie die gute Laune ein und feiern möglichst unbefangen mit.

Sind die anderen alle artig in Weiß gekommen? Egal. Das macht sie nicht zu besseren Gästen. Eine fröhliche Haltung ersetzt ein weißes Kleid jederzeit locker.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post (Der Tagesspiegel, „Immer wieder sonntags“, 10876 Berlin) oder mailen Sie diese an: meinefrage@tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!