Kriminalität : Drei Jahre Haft für Überfall auf Paketzusteller

Das Landgericht Berlin hat einen 21-jährigen Ukrainer wegen schweren Raubes zu drei Jahren Haft verurteilt. Gemeinsam mit mehreren Komplizen hatte er Elektrogeräte erbeutet.

Berlin - Der Ukrainer wurde schuldig gesprochen, im September vorigen Jahres zusammen mit mindestens zwei Komplizen einen Paketzusteller bei der Warenlieferung überfallen zu haben, um die zuvor im Internet bestellten Elektrogeräte im Wert von 13.000 Euro zu rauben.

Das 28-jährige Opfer war von einem Mittäter in den Schwitzkasten genommen, in den Keller geführt und abwechselnd von anderen Komplizen mit einer Waffe bedroht worden. Währenddessen wurden die Geräte von einem anderen Mittäter aus dem Lieferwagen geraubt. Das Gericht war überzeugt, dass der Angeklagte von seinen Komplizen angestiftet worden war, beim Raubüberfall mitzumachen. Er habe dazu einschneidende Tatbeiträge geleistet, hieß es.

Dem Richter zufolge hatte er den Namen eines Verwandten als Besteller und seine Wohnanschrift in Schöneberg als Lieferanschrift genannt. Beim Raubüberfall spielte er dann den ahnungslosen Kunden. Er ließ sich zum Schein von seinen Mittätern in den Schwitzkasten nehmen und wie das Opfer auch, in den Keller drängen. Als Lohn hatte der 21-Jährige später dafür 800 Euro bekommen. Im Prozess war der Angeklagte im Wesentlichen geständig und gab zu, einen Fehler gemacht zu haben. Er habe die falschen Freunde gehabt, sagte er. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar