Kriminalität in Berlin : Weniger Diebstähle gemeldet, Gewalt bleibt

Heute werden die Daten zur Kriminalität in Berlin veröffentlicht. Bei Diebstählen wird ein Rückgang erwartet. Andere Delikte sind wohl konstant geblieben.

Polizeichefin Barbara Slowik hat 2018 die erste mobile Polizeiwache für den Bürgerkontakt in Betrieb genommen, hier in Staaken.
Polizeichefin Barbara Slowik hat 2018 die erste mobile Polizeiwache für den Bürgerkontakt in Betrieb genommen, hier in Staaken.Foto: André Görke

Die Polizei präsentiert am heutigen Mittwoch die Kriminalstatistik für 2018. Nach allem, was die Datendiebe vorab munkeln, gibt es bei den Diebstählen – von Fahrradklau bis Wohnungseinbruch – Rückgänge zu vermelden, während die Zahl der Rohheitsdelikte etwa konstant geblieben ist. Mit anderen Worten: Die Gefahr, dass Ihnen vor dem Bioladen jemand heimlich den Jutebeutel vom Fahrradlenker klaut, ist gesunken.

Aber Sie müssen weiterhin damit rechnen, dass Ihnen auf dem Nachhauseweg jemand eins auf den Helm gibt. Ob das eine gute Nachricht ist oder eine schlechte, werden Polizeipräsidentin und Innensenator ab 11 Uhr im Roten Rathaus erläutern - unser Kollege Alexander Fröhlich ist vor Ort und twittert.

Um 14 Uhr hat Barbara Slowik am selben Ort den nächsten Termin. Dann wird das Projekt „Safer Space for Safer Cities“ eröffnet, bei dem zehn europäische Polizeibehörden unter Berliner Regie ihre nationalen Konzepte zur Sicherheit im öffentlichen Raum vergleichen. 535.000 Euro binnen 2 Jahren hat die EU-Kommission für das von der Berliner Polizei beantragte Projekt bewilligt. Das Themenspektrum reicht von Barrikaden im öffentlichen Raum über Drohnennutzung und -abwehr bis zu Analyse-Software und „subjektbezogenen präventiven Ansätzen“. Klingt technokratisch, aber kann vielleicht irgendwann so furchtbar sinnlose Morde die vom Breitscheidplatz 2016 verhindern.

Aus dem neuen Checkpoint vom Tagesspiegel

Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-"Checkpoint" vom Mittwochmorgen entnommen. Den Newsletter vom Team um Chefredakteur Lorenz Maroldt können Sie unkompliziert bestellen unter tagesspiegel.de/checkpoint

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel zur Polizeistatistik

- Die Zahlen sinken. Überall? In Kladow und Gatow gab es zuletzt eine Einbruchsserie. Lesen Sie mehr hier im Spandau-Newsletter.

- Die Kriminalstatistik 2018: So sahen die Zahlen im Vorjahr aus - hier der Tagesspiegel-Text.

- Die Polizeistatistik für Spandau - Ortsteil für Ortsteil. In welchem Ortsteil werden vor allem Einbrüche verübt? Wo sind die Taschendiebe? Das hat die Senatsverwaltung für Inneres nun aufgelistet. Hier der Überblick im Spandau-Newsletter.

- Wie Statistiken Probleme verschwinden lassen können. Theoretisch ist eine Gesellschaft vorstellbar, in der es laut Statistik fast keine Kriminalität mehr gibt. Weil die Leute jedes Vertrauen in Polizei und Justiz verloren haben. Ein Tagesspiegel-Kommentar von Harald Martenstein. 

- Alle 17 Minuten wird in Berlin ein Fahrrad gestohlen. Mindestens 30.000 Fahrräder werden pro Jahr in Berlin gestohlen. Die Polizei kommt gegen Hehler und Banden nicht an. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Zahl der homo- und transfeindlichen Gewalttaten steigt. 313 homo- und transfeindliche Straftaten wurden in Deutschland 2018 registriert. Hier der Tagesspiegel-Text.

Lesen Sie mehr aus Ihrem Berliner Bezirk
Kostenlos und kompakt: Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!