Kriminalität : Kreuzberger Messerstecher weiter auf der Flucht

Zwei Tage nach dem tödlichen Ende eines Beziehungsstreits am Landwehrkanal fahndet die Polizei weiter nach dem 17-jährigen mutmaßlichen Mörder.

Berlin - Nach einem Zeugenaufruf habe es fünf Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Die Identität des mutmaßlichen Täters ist der Polizei bekannt.

Bei dem Streit war ein 18-Jähriger erstochen worden. Der Polizei zufolge hatte sich der 17-Jährige mit seiner gleichaltrigen ehemaligen Freundin zu einer Aussprache getroffen, an der auch der 18-Jährige als neuer Partner der jungen Frau teilnahm. Aus bislang ungeklärten Gründen kam es zum Streit, in dessen Verlauf der 17-Jährige ein Messer zog. Der 18-Jährige wurde mehrmals in den Oberkörper gestochen und starb noch am Paul-Lincke-Ufer, dem Ort des Geschehens. Der 17-Jährige flüchtete. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben