Kritische Leserzuschrift : Für die Oma am Küchentisch

Der Charlottenburger Wahlleiter zweifelte, "ob die Oma am Küchentisch ihr Kreuzchen ganz allein gemacht hat". Unser Autor sinniert über mögliche Altersdiskriminierungen.

Ist es Altersdiskriminierung, wenn man behauptet, dass Jägermeister kein Verdauungsschnaps für Rentner mehr sei?
Ist es Altersdiskriminierung, wenn man behauptet, dass Jägermeister kein Verdauungsschnaps für Rentner mehr sei?Foto: Michael Kappeler/dpa

Sehen wir uns das Wort von allen Seiten an. Oma. Ja, da rattert die Assoziationsmaschine los, da sehen die einen das senile Mütterchen in Filzlatschen am Küchentisch, während die anderen, selbst Oma, stolz auf diesen Status sind und darauf, dass sie mit drei Enkelchen und Hund fit durchs Unterholz springen können. Oder Rentner: Ist es Altersdiskriminierung, wenn ein Gastautor in unserem Sonntagsessay davon spricht, dass Jägermeister kein Verdauungsschnaps für Rentner mehr sei?

Ich schreibe das wegen einer kritischen Leserzuschrift, die auch diesen Satz moniert: Man wisse ja nicht, „ob die Oma am Küchentisch ihr Kreuzchen ganz allein gemacht hat“. Den hatte der Charlottenburger Wahlleiter gesagt, wir hatten ihn zitiert.

Ich schreibe das hier nicht, um zu zeigen, dass wir unsere Hände in Unschuld waschen. Oder, na gut, doch: „Oma“ würden wir in diesem abfälligen Zusammenhang selbst nicht gebrauchen. Aber zweifelt irgendjemand daran, dass Omas, Opas, Rentner und -innen in aller Regel lebenstüchtige, selbstständige und fitte Menschen sind, die sich bei solchen Sätzen normalerweise einfach nicht angesprochen fühlen? Es gibt viele Empfindlichkeiten überall, manche lernt man erst durch Leserzuschriften kennen. Aber wenn ich das als Rentner mal sagen darf: Bitte keinen Jägermeister!

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!