• Kürzester Winter seit Beginn der Aufzeichnungen: Frühling kommt in Brandenburg so früh wie noch nie

Kürzester Winter seit Beginn der Aufzeichnungen : Frühling kommt in Brandenburg so früh wie noch nie

Die Haselnussblüte kündigt den Frühling an und dieses Jahr blühte der Strauch bereits am 25. Januar. Das teilte das Umweltministerium am Montag mit.

Eine Honigbiene sammelt Pollen aus einer Haselnussblüte.
Eine Honigbiene sammelt Pollen aus einer Haselnussblüte.Foto: imago/Frank Sorge

Geht es nach der Haselnuss, hat der Frühling in Brandenburg bereits begonnen: Bereits am 25. Januar blühte der Strauch, wie das Umweltministerium am Montag mitteilte. Die Haselnuss ist den Angaben nach die Referenzpflanze für den Vorfrühling. Damit endete der Winter 2019/2020 bereits im Januar - und war damit der kürzeste Winter seit Beginn der Aufzeichnungen.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Nach Angaben des Umweltministeriums blühten Haselnusssträucher und Schneeglöckchen in den überdurchschnittlich warmen Jahren 2018 und 2019 schon zum Ende der ersten Februarwoche. Der Winter war dadurch mehr als 20 Tage kürzer als noch in den Jahren 1951 bis 1980, als der Vorfrühling erst Ende Februar/Anfang März begann. Im aktuellen Referenzzeitraum 1990 bis 2019 rückte der Beginn auf Mitte Februar vor.

Die Auswertung der phänologischen Daten durch den Deutschen Wetterdienst und die Auswertung des Pollenflugs, auf die sich das Ministerium bezieht, bilden demnach den Klimawandel in der Region ab. (dpa/bb)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!