Kundgebungen in Mitte und Kreuzberg : Das Demo-Wochenende in Berlin

Gleich mehrere Kundgebungen und Demonstrationen sind am Wochenende in Berlin angemeldet. Demonstriert wird unter anderem gegen Hass und Rassismus, die Bundeskanzlerin und Google.

Im Spreebogenpark im Berliner Regierungsviertel findet eine Kundgebung gegen Hass und Rassismus statt.
Im Spreebogenpark im Berliner Regierungsviertel findet eine Kundgebung gegen Hass und Rassismus statt.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Zu einer Kundgebung gegen Hass und Rassismus lädt am Samstag das Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin in die Nähe des Hauptbahnhofes ein. Anmelder ist der Deutsche Gewerkschaftsbund, Anlass ist eine zeitgleich stattfindende Demonstration der rechtsextremen Organisation „Wir für Deutschland“ gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und eine große Koalition. Nach Angaben der Polizei von Donnerstag sind jeweils rund 200 Teilnehmer angemeldet.

Zur Kundgebung gegen Hass und Rassismus im Spreebogenpark zwischen Kanzleramt und Hauptbahnhof werden unter anderem Rednerinnen des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der evangelischen Landeskirche, der Diakonie und des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg erwartet. Außerdem präsentiert sich eine Anwohner-Initiative.

Afrin, Google Campus, Migration

Vor der Kundgebung sind Stadtführungen in den Stadtteilen Wilmersdorf, Kreuzberg und Mitte zu den Themen Migration, Religion und Flüchtlinge geplant. Die rechte Demonstration startet auch am Hauptbahnhof und zieht über Reinhardt-, Tor- und Rosenthalerstraße bis zum Fernsehturm. Eine weitere Gegenkundgebung ist laut Polizei mit rund 150 Teilnehmern für Friedrich-/Ecke Johannisstraße angemeldet.

Außerdem finden am Samstag weitere Demonstrationen statt, unter anderem gegen die türkischen Angriffe auf das Kurdengebiet Afrin in Nordsyrien. Aufgerufen hat dazu unter anderem die Interventionistische Linke. Der Demonstrationszug, zu dem mehrere Tausend Menschen erwartet werden, führt vom Neptunbrunnen am Fernsehturm zum Brandenburger Tor.

Außerdem findet laut Polizei unter dem Motto „Google Campus + Co verhindern“ ein Aufzug von etwa 150 Personen von der Schlesischen Straße in Kreuzberg bis zur Pannierstraße/Ecke Maybachufer statt. (EPD)


Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!