Landesvorstand der CDU in Berlin : Ole von Beust soll CDU-Wahlprogramm mitgestalten

Das Führungspersonal für den künftigen Landesvorstand der CDU steht fest: Mit dabei ist auch der früherer Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust.

Der frühere Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust, soll das Wahlprogramm mitgestalten.
Der frühere Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust, soll das Wahlprogramm mitgestalten.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Der designierte Berliner CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner hat sein Personal für den künftigen Landesvorstand zusammen: Ottilie Klein, Büroleiterin des CDU-Fraktionschefs Burkard Dregger, soll Mitgliederbeauftragte werden und dem Präsidium angehören. Als stellvertretende Landesvorsitzende schlägt Wegner derweil die beiden Bezirksbürgermeister Frank Balzer (Reinickendorf) und Cerstin Richter-Kotowski (Steglitz-Zehlendorf), den Neuköllner Stadtrat Falko Liecke sowie wie Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau, vor.

Der Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak soll Schatzmeister werden. Zum neuen achtköpfigen Präsidium, das auf dem Parteitag am 18. Mai gewählt werden soll, zählt auch Generalsekretär Stefan Evers. Und der frühere Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust, soll sich an der Programmdiskussion der Berliner CDU beteiligen und das Wahlprogramm 2021 mitgestalten. Von Beust ist heute als Berater und Lobbyist in der Wirtschaft tätig und pendelt zwischen Berlin und Hamburg.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!