Lebensmittelprüfer : Hähnchenfleisch aus Berlin und Brandenburg kontaminiert

Laut einem Bericht des "RBB" ist jede fünfte Hähnchenprobe aus Brandenburg und jede vierte Probe aus Berlin mit Durchfallbakterien verunreinigt.

Hähnchen im Alter von etwa fünf Wochen in einem Stall.
Hähnchen im Alter von etwa fünf Wochen in einem Stall.Foto: Andreas Gebert/dpa/lnw

Untersuchungen des Landeslabors Berlin-Brandenburg zeigen: Jedes fünfte Hähnchen, das in Brandenburg geschlachtet wurde, ist mit dem Bakterium Campylobacter kontaminiert, das Durchfall und Krämpfe auslösen kann. Das meldete der "RBB". Dem Bericht zufolge lagen sechs von 30 untersuchten Schlachthähnchen über dem geltenden EU-Grenzwert, der seit Anfang des Jahres gilt. Eine Kontaminierung, die den Grenzwert um mehr als das zehnfache übersteige, hätten die Behörden demnach auf zwei Proben gefunden. Bei Proben aus dem Berliner Einzelhandel war jede vierte belastet. (Tsp)

 Kostenlos unsere Tagesspiegel-Bezirksnewsletter bestellen: www.tagesspiegel.de/leute

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!