Letzter Schultag in Berlin : 10.000 Stullen geschmiert

Am letzten Schultag ihres Sohnes zieht unsere Autorin eine ernährungstechnische Schulbilanz. Denn ein Aspekt im Leben von Eltern wird oft unterschätzt.

Lecker, Stulle: ausgereifte Grundlage für geistige Höchstleistungen.
Lecker, Stulle: ausgereifte Grundlage für geistige Höchstleistungen.Foto: promo

Es ist ein Dienstag, ganz normal. Und doch eine Zäsur. Es ist der Dienstag, an dem das zweite Kind seinen letzten Schultag hat. Das gilt – und das ist nicht zu unterschätzen – auch für seine Eltern. Von den vielen Aspekten, Eltern von Schulkindern zu sein, sei hier ein oft unterschätzter hervorgehoben: die Stulle.

Um die beiden hungrigen Söhne Tag für Tag mit der ernährungstechnisch ausgereiften Grundlage für geistige Höchstleistungen zu versorgen, ist a) Backwerk (haben wir Brot?) b) Belag (gibt’s noch was im Kühlschrank?) vonnöten. Alsdann heißt es früh aufstehen, um beides – Brot und Belag – frisch und ansprechend zu verbinden, ein Äpfelchen, Gurke oder gar ein paar Mangoscheiben dazuzulegen und das Ganze – mit einer kleinen Süßigkeit versehen – als Rüstzeug für einen gelungenen Schultag in der Brotbox zu verstauen.

Tagträumend habe ich am Dienstagmorgen, nach meiner vermutlich letzten Schulstulle, rekapituliert: zwei Mal zwölf Jahre (jeweils à 200 Schultage), je zwei Stullen macht knapp 10.000 Schulbrote. Ich habe ein bisschen aufgerundet, schließlich waren zwischendurch ganze Rucksäcke voller Nahrung für Klassenfahrten, Ausflüge und Schulübernachtungen fällig. Aneinandergelegt ergeben die beschmierten Brote einen guten Kilometer, aufeinandergestapelt erreichen sie 208 Meter Höhe. Und damit das Restaurant im Fernsehturm am Alex. Und das war’s jetzt.

Schulessen. Was so auf dem Teller liegen könnte, zeigen wir hier.
Na bitte! Schmeckt doch. Meistens. Das Thema Schulessen bewegt nicht nur die Berliner Kinder, ...Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Kitty Kleist-Heinrich
18.11.2013 15:04Na bitte! Schmeckt doch. Meistens. Das Thema Schulessen bewegt nicht nur die Berliner Kinder, ...
Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!