Leute-Newsletter : Sturm- und Silvesterschäden

An diesem Mittwoch erscheinen zwei Leute-Newsletter. Berichte gibt's aus Reinickendorf und Neukölln. Darum geht's.

Sturmschäden durch umgestürzte Bäume bereiten noch Probleme.
Sturmschäden durch umgestürzte Bäume bereiten noch Probleme.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Aus REINICKENDORF berichtet Gerd Appenzeller, dass für den Rückstau im Fließtal nicht die geringe Kapazität der Wasseraufbereitungsanlage in Tegel verantwortlich ist, sondern der Umweltsenator, und das nicht erst seit dem letzten Jahr: Der Senat verhindert, dass umgestürzte Bäume und andere Hindernisse aus dem Flusslauf entfernt werden – man liebt es eben naturnah. Wie es den Anliegern ergeht, scheint dem Senat egal.

Aus NEUKÖLLN berichtet Madlen Haarbach. +++ Das Opfer der Neuköllner Silvesternacht: Die Musikalienhandlung Bading +++ Viele Alleinerziehende warten weiter auf den Unterhaltsvorschuss +++ Gedenkort für Burak Bekta?: Spenden gesucht +++

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!