Berlin : Mann lockt Kinder nach Berlin: Er war der Polizei bekannt

28-Jähriger hatte zwei Jungen in Halle aufgegriffen und mitgenommen. Gegen ihn wurde vor neun Jahren wegen Kindesmissbrauchs ermittelt

Sigrid Kneist

Gegen den Mann, aus dessen Neuköllner Wohnung Polizeibeamte am Wochenende zwei Ausreißer aus Leipzig geholt hat, wird polizeilich nicht ermittelt. „Es liegt keine Straftat vor“, sagte gestern Diana Voigt, Sprecherin der Leipziger Polizei. „Die Kinder sind freiwillig mit ihm gegangen, und er hat ihnen nichts getan.“ Das hätten die beiden elf und zwölf Jahre alten Jungen unabhängig voneinander ausgesagt.

Gegen den 28-Jährigen wurde zwar nach Voigts Angaben im Jahr 1998 in Berlin wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt. Er sei deswegen erkennungsdienstlich behandelt worden und habe in U-Haft gesessen. Entgegen ersten Angaben der Leipziger Polizei sei es aber unklar, ob der Mann damals deswegen auch verurteilt worden sei, sagte Voigt.

Wie in einem Teil unserer Auflage berichtet, waren die Jungen in Leipzig am Freitagabend nicht von einer Feier nach Hause gegangen, sondern stattdessen laut Polizei mit dem Zug nach Halle gefahren, um „ein Abenteuer zu erleben“. Gegen halb fünf am Samstagmorgen habe der 28-Jährige die Jungen dort auf dem Bahnhof angetroffen und mit nach Berlin genommen. Die Mutter des Elfjährigen hatte die Kinder gegen Mitternacht als vermisst gemeldet. Da der Junge ein Handy bei sich hatte, versuchten die Beamten, ihn zu erreichen. Es meldete sich aber der Berliner, der seinen Namen und Adresse zwar angab, aber weiter sagte, dass niemand bei ihm sei, und er mit dem Kind das Handy getauscht habe. Die Leipziger Polizisten informierten ihre Berliner Kollegen, die die Jungen am späten Samstagvormittag in der Wohnung antrafen. Die Kinder waren wenige Stunden später wieder wohlbehalten zu Hause.

„Bei der späteren Vernehmung hat der Mann ausgesagt, dass die Jungen nicht nach Hause zurückkehren wollten und sie ihm leid taten“, sagte Polizeisprecherin Voigt. Deswegen habe er sie mit nach Berlin genommen. Ob der Mann etwas mit den Kindern vorgehabt und eventuell eine Tat vorbereitet habe, darüber könne man nur spekulieren. Es seien keine Anhaltspunkte für eine strafbare Handlung erkennbar.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben