„Menschen helfen!“ : Tagesspiegel-Spendenaktion startet wieder

Die Tagesspiegel-Leser spenden jedes Jahr hunderttausende Euro für ehrenamtliche Projekte. Vereine und Initiativen können sich nun bewerben.

Zuletzt feierte die Aktion ihren 25. Geburtstag mit einer großen Veranstaltung im Tagesspiegel-Verlagshaus.
Zuletzt feierte die Aktion ihren 25. Geburtstag mit einer großen Veranstaltung im Tagesspiegel-Verlagshaus.Foto: Mike Wolff

Noch ist bei Weitem nicht an Schnee zu denken, doch der Tagesspiegel startet jetzt schon seine traditionelle Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“. Denn unsere Hilfe wird immer größer, mit steigendem organisatorischen Aufwand – und auch die Vereine und Initiativen, die sich beim Spendenverein dieser Zeitung bewerben wollen, brauchen ja einige Zeit, um ihre Unterlagen zusammenzustellen. Die Bewerbungsfrist für „Menschen helfen!“ 2019/2020 endet am 21. Oktober. Trotz allen Aufwandes fließen beim Tagesspiegel die Spenden eins zu eins in die Projekte.

Viele langjährige Leserinnen und Leser kennen unsere Aktion, die in der bundesdeutschen Medienlandschaft einzigartig ist und für die die Redaktion und der Verlag schon mit Ehrungen ausgezeichnet wurden – zuletzt mit dem Berliner Unternehmerpreis des Regierenden Bürgermeisters für bürgerschaftliches Engagement.

Denn wir sammeln anlässlich des Weihnachtsfestes nicht nur für eine Organisation, sondern es können sich zunächst in einer ersten Phase kleine Vereine und große Wohlfahrtsverbände, neue Initiativen und etablierte freie Träger, Dachverbände und Ehrenamtsgruppen um eine finanzielle Zuwendung bewerben. Sie müssen Hilfsangebote für das soziale Berlin und Brandenburg bieten und sie müssen beim Finanzamt als gemeinnützig oder mildtätig anerkannt sein und in der Bewerbung auch diese Freistellungserklärung mitschicken.

Dieses Jahr im Fokus: Hilfe für vernachlässigte Kinder und Jugendliche

Die Bewerber müssen beschreiben, wie sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Ehrenamtler beispielsweise um Menschen kümmern, die sich vor Sorgen in Drogen flüchteten. Wie sie Menschen versorgen, die keine Heimat mehr haben, auch seelisch nicht. Deren Familien zerbrachen, die erkrankten, die eine schwere Behinderung haben, unter dem Alleinsein in der Großstadt leiden.

In diesem Jahr wollen wir vor allem auch vernachlässigten Kinder und Jugendlichen – beziehungsweise ihren Eltern – helfen, die sich durch exzessive Internetnutzung vom Alltagsleben isoliert haben oder die unter Mobbing leiden und sich daher in andere Welten flüchten. Deren Eltern sich nicht kümmern (können). Die von Suchtkrankheiten betroffen sind, die depressiv und hoffnungslos sind.

Zudem möchten wir angesichts der globalen Lage gern lokale Vereine und Initiativen fördern, die Präventionsprojekte zum Klimaschutz machen, um die Folgen der Erderwärmung abzumildern und die Welt so zu erhalten, wie sie ist.

Im vergangenen Jahr wurde die Tagesspiegel-Spendenaktion „Menschen helfen“ 25 Jahre alt – das wurde gefeiert.
Im vergangenen Jahr wurde die Tagesspiegel-Spendenaktion „Menschen helfen“ 25 Jahre alt – das wurde gefeiert.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Und wie jedes Jahr wird die Deutsche Welthungerhilfe bei uns Projektvorschläge einreichen, für Not- und Katastrophenhilfe im Ausland.

Dann sichten die federführenden ehrenamtlichen Mitglieder des Tagesspiegel-Spendenvereins die Bewerbungen: Wen haben wir schon oft berücksichtigt, aber wer braucht kontinuierlich Hilfe? Wer kann mit wenig Mitteln effektiv helfen? Wem droht die Schließung, wer will Neues starten, aber das Geld fehlt? All das wird gewichtet, dann werden rund 60 Projekte den anderen Mitgliedern des Spendenvereins präsentiert. Schließlich stellen wir eine Auswahl der Projekte in unserer Spendenserie zu „Menschen helfen!“ vor, die uns durch die Adventszeit führt.

Unsere Leserinnen und Leser spenden dann bis weit ins neue Jahr hinein, deswegen überreichen wir die Gelder erst auf einer Spendenfeier im Frühling 2020. Aber zunächst bewerben sich bitte alle Interessenten mit einer Projektbeschreibung, Selbstdarstellung, Zielen, Sachkosten- oder etwa Miet-Voranschlägen. Stellen können wir nicht bezahlen und Honorare auch nicht, aber Teilnehmergebühren.

[Wer noch mehr über ehrenamtliches Engagement in Berlin erfahren will: Der neue Tagesspiegel-Newsletter Ehrensache erscheint monatlich, immer am zweiten Mittwoch. Hier kostenlos anmelden:ehrensache.tagesspiegel.de]

Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder viele Spenden zusammenkommen, denn unsere Leserinnen und Leser sind sehr großzügig. Bei der vergangenen Runde spendeten sie 425 000 Euro für 63 soziale Projekte – das war Rekord. Wer bietet mehr?

Bitte bis 21. Oktober bewerben beim Spendenverein Der Tagesspiegel e.V., z. Hd. Stefanie Dujardin-Sommer, Der Tagesspiegel, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin. Spenden können Sie gern aufs Spendenkonto, Empfänger: Spendenaktion Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse BIC: BELADEBE, IBAN: DE43 1005 0000 0250 0309 42. Bitte Namen und Anschrift für den Spendenbeleg notieren.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!