• Messe „Pilot Expo“ in Berlin: „Auch in anderen Branchen gibt es Pleiten und negative Aspekte“

Messe „Pilot Expo“ in Berlin : „Auch in anderen Branchen gibt es Pleiten und negative Aspekte“

38.000 Nutzer folgen dem Piloten Maurice Lehmann ("mauxleh") auf Instagram. Jetzt stellt er seinen Job auf der Messe "Pilot Expo" in Berlin vor. Ein Interview

Pilot Maurice Lehmann (25) ist erster Offizier auf einer Boeing 737 der TUI fly.
Pilot Maurice Lehmann (25) ist erster Offizier auf einer Boeing 737 der TUI fly.Foto: TUI fly (Promo)

Herr Lehmann, Sie sind gestern aus Neuseeland zurück in Berlin gelandet. Wie lautet Ihr Profi-Rezept gegen Jetlag?
Ich war privat dort, da konnte ich mir zum Glück viel Zeit lassen für Zwischenstopps mit Übernachtungen in Australien, auf Bali und in Dubai. Insofern bin ich jetzt ziemlich erholt und ausgeschlafen.

Abgesehen vom Schlafmangel gib es Berichte über Kerosin in der Kabinenluft und Pleiten von Air Berlin bis Germania. Warum sollten junge Menschen heute den Pilotenberuf ergreifen?
Die negativen Punkte sind die großen Ausnahmen, die in den Medien gern mal aufgegriffen werden. Auch in anderen Branchen gibt es doch Pleiten und negative Aspekte. Was unseren Beruf so schön macht, ist die Vielfalt und Abwechslung im Alltag. Ich arbeite jeden Tag mit neuen und sehr motivierten Kollegen zusammen. Es ist schön zu erleben, wie man im Team ein so großes und technisch anspruchsvolles Gerät wie ein Flugzeug bewegen kann. Und wir erleben unsere Kunden in der Regel in einer schönen und entspannten Situation – auf dem Weg in den Urlaub.

Früher wurden Piloten fürstlich bezahlt. Wie ist es heute?
Wenn ich hätte reich werden wollen, hätte ich einen anderen Beruf lernen müssen. Ich habe aber mein Jugendhobby, das Segelfliegen, zum Beruf gemacht. Das ist toll. Außerdem können wir privat günstiger reisen. Das kommt jedem entgegen, der die weite Welt sehen will.

Wie lange dauert die Ausbildung?
Im Schnitt zwei Jahre. Das hängt aber davon ab, ob man eine private Flugschule besucht oder in Kooperation mit einer Airline. Dann kann es auch länger dauern, da es mitunter mehr Pausen in der Ausbildung gibt.

Inwiefern verträgt sich ihr Job mit Familienplanung?
Das hängt ganz von der Airline ab. Bei der TUI fly geht das gut, denn wir fliegen viel von Basis zu Basis, sind also in der Regel auch Abends zu Hause. Zudem steht der Dienstplan eines Monats schon am 15. des Vormonats fest. Das ist aber nicht bei jedem Arbeitgeber so.

Was zeigen Sie Besucherinnen und Besuchern auf der Pilot-Expo ab Freitag?
Ich bin mit einer Kollegin und einem Kollegen am Stand bei TUI fly für jede und jeden ansprechbar und beantworte alle Fragen, so gut ich kann.

TUI-Fly Pilot Maurice Lehmann macht als "mauxleh" bei Instagram coole Miene. Fast 38.000 User haben seinen Kanal abonniert.
TUI-Fly Pilot Maurice Lehmann macht als "mauxleh" bei Instagram coole Miene. Fast 38.000 User haben seinen Kanal abonniert.Foto: TUI fly (Promo)

Das Interview führte Kevin P. Hoffmann. Die Pilot Expo 2020 öffnet Freitag und Sonnabend von 10 bis 18 Uhr am Berliner Messegelände, Hallen 21 und 22 (Eingang Masurenallee). Der Eintritt kostet 10 bis 35 Euro. Die teure Karte gilt auch für die „Airliners Party“ am Freitag ab 18 Uhr im Palais unterm Funkturm (Eingang Nord). Maurice Lehmann (25), geboren in Berlin, fliegt als erster Offizier auf einer Boeing 737 der TUI fly um die Welt. Als „mauxleh“ postet er Fotos auf Instagram.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!