Messerangriff in Brandenburg : Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Zwei Männer attackierten Montagnacht einen 17-Jährigen mit einem Messer. Die Staatsanwaltschaft Cottbus beantragte Haftbefehl gegen einen der Tatverdächtigen.

Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).
Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).Foto: dpa

Die Staatsanwaltschaft Cottbus hat gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes beantragt. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der 25-jährige Deutsche und ein weiterer 18 Jahre alter Tatverdächtiger mit polnischer Staatsbürgerschaft wurden am Montag vorläufig festgenommen.

Montagnacht war ein 17-jähriger Deutscher in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) niedergestochen worden. Zeugen, die gesehen hatten, wie der Jugendliche von Unbekannten mit einem Messer attackiert wurde, riefen die Polizei. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus notoperiert werden. Er hatte Stiche in den Oberkörper erlitten. Sein Gesundheitszustand hat sich nach Polizeiangaben stabilisiert, er befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Die vorläufige Festnahme des 18-jährigen Tatverdächtigten hob die Polizei auf, da sich eine unmittelbare Tatbeteiligung nicht erhärten ließ. Gegen ihn werde jedoch weiter ermittelt. In Lauchhammer soll es nach Polizeiangaben bereits ähnliche Vorfälle gegeben haben. Ob diese Taten in Zusammenhang mit der jüngsten Attacke stehen, war nach Angaben einer Sprecherin noch unklar. (Tsp/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!