Messerangriff in Zehlendorf : Frau erstochen: Haftbefehl wegen Mordes gegen Ex-Freund

Am Sonntagvormittag hat ein Richter Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Messerstecher von Zehlendorf erlassen.

Die Polizei ermittelt (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Der 32-jährige geständige Mann, der samstagfrüh seine gleichaltrige Ex-Freundin mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper getötet haben soll, befindet sich wegen Mordes in Untersuchungshaft. Er wurde am Sonntagvormittag einem Richter vorgeführt, dieser erließ einen Haftbefehl wegen Mordes.
Wie berichtet, hatte sich der Mann nur wenige Stunden nach der Tat auf einer Wache der Bundespolizei am Ostbahnhof in Friedrichshain gestellt. Es handelt sich dem Vernehmen nach um einen Deutschen ohne Migrationshintergrund.

Nach ersten Ermittlungen soll er am Samstag seine frühere Freundin mit dem Messer attackiert haben, als diese gegen 6 Uhr ihr Wohnhaus am Lupsteiner Weg in Zehlendorf verließ. Anschließend ergriff er die Flucht. Rettungssanitäter und ein Notarzt brachten die Frau in ein Krankenhaus, in dem sie ihren schweren Verletzungen erlag. Ob der mutmaßliche Täter sein Opfer schon zuvor verfolgt hat und so genannte „Stalking“-Taten beging, ist laut Polizei nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. Geführt werden diese von einer Mordkommission und der Staatsanwaltschaft.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar