Michael Müller in Asien : Singapur verlängert Pakt mit Messe Berlin

Die Tourismusmesse ITB wird auch in den kommenden drei Jahren ihren asiatischen Ableger veranstalten. Michael Müller wirbt auf der Messe unterdessen für Berlin.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) in Singapur.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) in Singapur.promo

Martin Buck ist seit vielen Jahren bei der Messe Berlin unter anderem verantwortlich für die ITB, die weltweit führende Messe der Tourismusbranche. Der 59-Jährige sagt, er erinnere sich noch sehr gut an die Eröffnung des ersten Ablegers ITB Asia im Jahr 2008 im südostasiatischen Stadtstaat Singapur. Wenige Wochen zuvor war die US-Investmentbank Lehman Brothers pleitegegangen. Kein gutes Omen! Es war der Auslöser der über Jahre anhaltenden Weltfinanzkrise. 2009 habe man das auch deutlich bei den Anmeldezahlen gespürt.

Risiko zahlte sich aus

Doch es hat sich offenbar ausgezahlt, dass die Messe an dem Geschäft auf dem heute wieder boomenden Kontinent festgehalten hat: Am Mittwoch eröffnete Bucks Vorgesetzter, Messe-Berlin-Chef Christian Göke, in Singapur die nunmehr zwölfte ITB Asia. Sie ist mit rund 1300 Ausstellern und mehr als 13 000 Besuchern auf 15 000 Quadratmetern Messefläche so groß wie nie – wenn auch noch nicht in einer Liga mit dem Original, der ITB Berlin, die jeweils im März auf rund 160 000 Quadratmetern in allen Hallen unterm Funkturm stattfindet.

Buck und Göke verlängerten nach dem Eröffnungsrundgang am Mittwoch ihren Vertrag mit den Vermietern aus Singapur um drei weitere Jahre bis einschließlich 2022. In diesem Jahr fand auch bereits zum dritten Mal eine ITB Asia in Schanghai statt. Und im April 2020 ist eine ITB in der indischen Metropole Mumbai geplant, um auch eine Plattform für Tourismusprofis auf dem so bevölkerungsreichen Subkontinent zu schaffen.

Die ITB Asia ist nur bedingt vergleichbar mit der ITB Berlin. Das liegt zum einen daran, dass es eine reine Fachmesse für Profis der Reiseindustrie ist. Die Stände sind nicht ganz so prachtvoll ausgestattet wie in Berlin, wo die Aussteller auch Eindruck machen wollen auf die vielen reisewilligen Privatpersonen.

Insofern könnte man sagen, dass der Stand des Touristenziels Berlin in Singapur vorbildlich schlicht gehalten ist: Er besteht aus einem kaum mehr als waschmaschinengroßen Stehpult und einem Poster, auf dem das Brandenburger Tor abgebildet ist. Der Hauptstadt-Stand ist gleich neben dem von Sachsen (kein schlechter Slogan mit „State of the Arts“) angesiedelt, die ihrerseits im „Germany Pavillon“ eine Heimat gefunden haben.

Auch Berliner Tourismusagentur ist vertreten

Berlins landeseigene Tourismusagentur Visit Berlin hat zwei Mitarbeiter nach Singapur geschickt. Davon wurde – als der große Tross inklusive Müller und dem Tourismusminister Singapurs vorbeikam – einer gerade von einer Messehostess aus Singapur vertreten, die zwar freundlich schien, aber leider kein Wort Deutsch sprach.

Schnell zog die Berliner Karawane weiter, vorbei an schon großen und stark besetzten Ständen von Island (wo nicht einmal ein Zehntel so viele Menschen leben wie in Berlin) und Griechenland zu den erwartungsgemäß sehr großen Ständen von Gastgeberland Singapur und den Nachbarstaaten Malaysia, Indonesien und Thailand.

„Die ITB Asia steht in diesem Jahr nicht im Mittelpunkt des Asien-Marketings von VisitBerlin“, sagte Burkhard Kieker, Chef des Tourismusvermarkters VisitBerlin, dem Tagesspiegel, „Wir haben lediglich einen Anlaufpunkt für Fachgespräche gemietet.“ Im kommenden Jahr sei anlässlich der BER-Eröffnung aber wieder ein prominenter Auftritt geplant.

Michael Müller lädt in die Hauptstadt ein

Anders als in Berlin spielt auf der ITB in Singapur nicht das Geschäft mit Privattouristen die Hauptrolle, sondern das mit Berufstätigen, die für Meetings, Konferenzen und Messen verreisen (müssen), aber nach Feierabend auch entspannen wollen. Insofern sind diese Zielgruppen nicht so unterschiedlich. Und – ebenfalls anders in Berlin – werden einige Besucher eingeladen, bekommen sogar Anreise und Hotel bezahlt.

In den Genuss kommen etwa 1000 Personen, die nachweislich touristische Dienstleistungen in größerem Umfang einkaufen. Das Konzept ist in Asien sehr verbreitet. Die Leistung der Messe Berlin ist es, jedes Jahr die richtigen 1000 Individuen zu identifizieren. Nur weil sie kommen, sind auch die Aussteller bereit, entsprechend viel für ihre Stände zu bezahlen. Bei der ITB Asia erlöst die Messe Berlin als Veranstalterin dreimal so hohe Umsätze wie in Berlin.

SPD-Politiker Michael Müller lud die Teilnehmer bei einer Eröffnungszeremonie in Singapur nach Berlin ein. Er erklärte, dass das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls für die Stadt von besonderer Bedeutung sei. Damals hätten die Deutschen auch für Reisefreiheit gekämpft. Berlin habe sich in den drei Jahrzehnten toll entwickelt und als drittes großes Reiseziel in Europa – neben London und Paris – etabliert. „Berlin ist zugleich eine grüne und bezahlbare Stadt geblieben, die jedem, der kommt, ein Stück Freiheit bietet“.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar