Michael Müller in Australien : Und plötzlich ist Sven Marquardt da

Berlins Regierender Bürgermeister ist auf Australienreise - und trifft den Berliner Berghain-Türsteher im Goethe-Institut in Sydney.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist derzeit auf Dienstreise.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist derzeit auf Dienstreise.Foto: imago/ZUMA Press

„Mit dem Berghain kann ich ja nicht mithalten, aber ich arbeite dran“, hatte Michael Müller die Gäste von Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem deutschem Generalkonsul in Sydney gerade erst launig begrüßt, da stand der andere Promi von zuhause auch schon neben dem Regierenden, der gerade als Bundesratspräsident in Australien unterwegs ist. „Dass wir uns hier sehen“, gab sich Müller überrascht, als Sven Marquardt, Fotograf und Türsteher des Berghain, die ganze Pracht seiner Tattoos und Piercings am Samstag Abend in den spartanisch dekorierten Saal schob.

Fotograf Sven Marquardt (l), Michael Müller (SPD) und Goethe-Chefin in Sydney Sonja Griegoschewski.
Fotograf Sven Marquardt (l), Michael Müller (SPD) und Goethe-Chefin in Sydney Sonja Griegoschewski.Foto: Ingrid Müller

Marquardt ist in dem Ambiente kein Unbekannter – vor zwei Jahren kamen 60.000 Besucher, als das Goethe-Institut eine Ausstellung seiner Fotos zeigte. „Die jungen Australier mögen das“, freute sich Sonja Griegoschewski, Chefin des Goethe-Instituts in Sydney und selbst FU-Absolventin.

Marquardt ist bei ihr gerade für vier Wochen für ein Projekt in Residence. In Australien fotografiert er Surfer, wenn sie gerade aus dem Wasser kommen „erschöpft und voller Adrenalin“. Zu sehen sein sollen die analog aufgenommenen Bilder nächstes Jahr in Berlin.

Marquardt verabschiedet sich ganz rasch wieder, macht auf ganz solide. Er sei schließlich in Australien, um das Tageslicht zu nutzen – ab 4.30 Uhr am Strand.
Und das Berghain von Sydney? „Es gibt kein Berghain in Sydney, das hier ist eine ganz andere Kultur“, enttäuscht er alle, die auf einen Tipp für eine nette Adresse für den späteren Abend gehofft hatten.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben