• Michael Müller nach dem Corona-Gipfel: „Es liegen nicht Millionen Impfdosen herum“

Michael Müller nach dem Corona-Gipfel : „Es liegen nicht Millionen Impfdosen herum“

Senatssitzung am Donnerstag geplant + Kaum jemand fliegt am BER + Wirtschaft sieht „Vertrauenskrise“ gegenüber der Politik + Der Corona-Blog.

Man müsse nun Lockerungsschritte mit einer aggressiven Test- und Impfstrategie verbinden, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).
Man müsse nun Lockerungsschritte mit einer aggressiven Test- und Impfstrategie verbinden, sagte Berlins Regierender Bürgermeister...Foto: Fabian Sommer/dpa

Am späten Mittwochabend hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz und weitreichende Lockerungsschritte verteidigt.

Deutschland befinde sich jetzt in der sensibelsten Phase der Pandemiebekämpfung, sagte Müller. Er widersprach dem Eindruck, in den Bundesländern würde weniger geimpft als möglich sei: "Es liegen nicht Millionen Impfdosen herum." (Mehr dazu unten im Newsblog.)

Weitere Corona-Nachrichten:

  • Kritik an Kita-Öffnung: Die Bildungsgewerkschaft GEW kritisiert die Öffnung der Kitas ab 9. März. Es hätten die Impfungen für die Erzieher abgewartet werden sollen.
  • Leere Luft: Am BER wurden im Februar im Schnitt lediglich 5000 Passagiere gezählt. Ein Minus von 93 Prozent im Vergleich zu Februar 2020.
  • Auswirkungen der Krise: Die Berliner Wirtschaft warnt vor den langfristigen Folgen von Pandemie und Lockdown. Es gebe eine „Vertrauenskrise“ gegenüber der Politik
  • Mehr Service: Das sind die aktuellen Corona-Regeln. Hier können Sie sich in Berlin testen lassen. Positiv - was nun? Ein Leitfaden. Corona im Kiez: Newsletter kostenlos bestellen.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.
Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!

13985 Kommentare

Neuester Kommentar