• Mit Schuhgröße 57 ins Guinness-Buch: Berliner Teenager hat die größten Füße der Welt

Mit Schuhgröße 57 ins Guinness-Buch : Berliner Teenager hat die größten Füße der Welt

Treppensteigen ist schwierig und ein Besuch im Bowlingcenter auch - Lars Motza aus Berlin hat Schuhgröße 57. Das beschert ihm auch einige lustige Erlebnisse.

Anna Ehlebracht Anett Indyka
35 Zentimeter. Das ist die Fußlänge von Lars Motza (rechts), hier neben einer Frau mit Schuhgröße 37.
35 Zentimeter. Das ist die Fußlänge von Lars Motza (rechts), hier neben einer Frau mit Schuhgröße 37.Foto: Jens Kalaene/dpa

Der 16-jährige Berliner Lars Motza kommt mit Schuhgröße 57 ins Guinness-Buch der Rekorde. Damit wird ihm bescheinigt, die größten Füße eines männlichen Teenagers weltweit zu haben. Sein linker Fuß misst 35,05 Zentimeter, der rechte 34,98, berichtet Lars im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in seinem Heimat-Stadtteil Hermsdorf. Lars braucht Schuhgröße 57 - die es in Deutschland so gar nicht gibt.

Passende Schuhe zu finden ist für den Jugendlichen ein Problem. Meist müssen sie extra maßangefertigt werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 1200 Euro pro Paar, berichtet seine Mutter. Zuvor hatten die Zeitungen „B.Z.“ und „Bild“ berichtet. Seit vergangenem Jahr sind die Füße von Lars so groß und die Krankenkasse übernimmt ein Paar Schuhe im Jahr - wegen der speziellen Einlagen.

Auch für seine Ausbildung zum Tischler brauche der Teenager spezielle Sicherheitsschuhe, die Kosten - immerhin 1800 Euro - übernehme jetzt das Arbeitsamt, berichtet Mutter Anke Motza weiter. Ohne die speziellen Schuhe hätte Lars sonst die handwerkliche Ausbildung gar nicht machen können.

„Es ist cool, diesen Rekord zu halten“

Und wie kam Lars ins Guinness-Buch? „Wir haben gemerkt, dass Lars sehr große Füße hat und nach Rekorden geschaut“, sagte Vater Frank Motza, der selbst mit Schuhgröße 50 auch auf recht großem Fuß lebt. „Dann haben wir Guinness angeschrieben, mit der Ankündigung, den aktuellen Rekord brechen zu wollen“. Anschließend seien die Füße im Beisein von zwei unabhängigen Zeugen von einer Ärztin mehrmals gemessen worden, erzählte er weiter.

Die Familie reichte die Daten ein und dann gab es ein Zertifikat mit der Bestätigung: Lars hat die größten Jungs-Teenager-Füße. Dass sie noch viel länger werden, damit muss Lars allerdings nicht rechnen. Tatjana Pfersich vom Verband Deutscher Podologen sagt, dass sich Füße im Laufe des Lebens circa 25 Mal verändern. Die Füße von Jungen würden ungefähr bis zum 14. Lebensjahr wachsen.

Rekordhalter: Lars Motza im Garten seines Elternhauses in Berlin-Hermsodorf.
Rekordhalter: Lars Motza im Garten seines Elternhauses in Berlin-Hermsodorf.Foto: Jens Kalaene/dpa

„Es ist cool, diesen Rekord zu halten, meine Freunde haben das auch schnell mitbekommen“, freut sich der Jugendliche. Aber die Füße haben auch schon in manchen Situationen Probleme hervorgerufen, berichtet er. Auf reguläre Treppenstufen passen seine Füße beispielsweise nicht. Auch Sportarten wie Fußball und Basketball fallen für den 2,05 Meter großen Jugendlichen weg - es gibt schlicht keine geeigneten Sportschuhe für ihn, berichtet er.

„Er wollte aber auch nie eine Sportart machen“, ergänzt seine Mutter lachend. Auch im Bowlingcenter könne er sich kein Paar zum Spielen ausleihen und Ski-Schuhe gebe es auch nicht, ergänzen seine Eltern. „Der Führerschein wird auch ein Problem“, sagt Lars. „Es wird sehr schwierig für mich werden, mit den großen Schuhen nicht in der Verkleidung hängen zu bleiben“.

Als Planespotter auf Besucherterrassen von Flughäfen unterwegs

Lustige bis skurrile Situationen hat er schon viele erlebt, erzählte der Teenager. Als passionierter Flugzeug-Fan sei er immer wieder als sogenannter Planespotter auf Besucherterrassen von Flughäfen unterwegs, um Flugzeuge zu fotografieren. „In Zürich musste ich in der Sicherheitskontrolle meine Schuhe ausziehen, weil das Personal mir nicht glaubte, dass meine Füße so groß sind“, erinnert er sich. „Sie dachten, ich würde etwas in meinen Schuhen schmuggeln.“ Darauf hätte es Lacher und einige Sprüche gegeben, berichtet Lars. „Aber da stehe ich drüber“.

[Von Tegel bis Frohnau - mit unserem Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Einmal pro Woche, ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de]

Schon bei der Geburt haben die Füße von Lars Normen gebrochen. Bei dem oft gebräuchlichen Stempelabdruck des Fußes hätte dieser bereits 9,5 Zentimeter gemessen - und nicht auf das Stempelkissen gepasst. Und bei seiner Einschulung sei Lars bereits einen Kopf größer als alle anderen gewesen, sagt Mutter Anke, die eine für Frauen beachtliche Schuhgröße 43 trägt. Lars' ältere Schwester Katharina kommt auf Größe 42. Seinen Vater hatte Lars in der Schuhgröße schon mit elf Jahren überholt.

Das Rekorde-Buch gibt es schon seit 1955. Die Idee hatte der Brite Sir Hugh Beaver, damaliger Geschäftsführer der Guinness-Brauerei. In Deutschland gibt es das Buch seit 1963 im Handel, das teilte der „Ravensburger Verlag“ mit, der das Rekorde-Buch seit vergangenem Jahr verlegt. Die Sparten, in die die Rekorde fallen, sind dabei vielfältig: Von Natur über Menschen und Sport bis hin zu Wissenschaft und Technik. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!