Mord in Berlin-Pankow : Fall Melanie R.: Anklage gegen 38-Jährigen erhoben

Im Mai 2018 wurde die 30-Jährige in einer Grünanlage in Pankow Opfer eines Gewaltverbrechens. Nun wird ein Tatverdächtiger angeklagt.

Das Schild der Staatsanwaltschaft Berlin am Eingang zum Gerichtsgebäude in der Turmstraße in Moabit.
Das Schild der Staatsanwaltschaft Berlin am Eingang zum Gerichtsgebäude in der Turmstraße in Moabit.Foto: Soeren Stache/dpa

Der 38-jährige Stoyan A. muss vor Gericht wegen Mordes und versuchter Vergewaltigung an der 30-jährigen Pankowerin Melanie R. verantworten. Am Donnerstag teilte die Staatsanwaltschaft die Anklageerhebung mit.

Der Angeschuldigte soll versucht haben, R. im Mai 2018 wenige hundert Meter entfernt von ihrer Pankower Wohnung in einem Park zu vergewaltigen. Weil sie sich heftig gegen den Angriff wehrte, konnte A. der Anklage zufolge die Vergewaltigung nicht durchführen. Daraufhin soll er sie getötet haben, um die Tat zu verdecken. Die Leiche wurde von Spaziergängern in dem Park nahe der S-Bahntrasse gefunden.

Zielfahnder der spanischen Polizei nahmen den Tatverdächtigen auf Basis eines Europäischen Haftbefehls im Juli in Spanien fest. Im August wurde er nach Deutschland ausgeliefert. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.


Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben