Musicalszene Berlin : Nimm dies!

Endlich wieder ein Highlight fürs Theater des Westens: Im April 2019 hat das Take-That-Musical "The Band" seine Deutschlandpremiere in Berlin

Szene aus "The Band"
Szene aus "The Band"Foto: Stage Entertainment

Sieh mal an, jetzt hat Stage Entertainment doch noch sein Herz für Berlin wiederentdeckt. Im Sommer 2016 war das Theater am Potsdamer Platz von dem Musicalkonzern dicht gemacht worden, weil sich damit nicht genug Geld verdienen ließ. 140 Mitarbeiter verloren ihren Job. Die zweite Stage-Spielstätte in der Hauptstadt wiederum, das Theater des Westens, beschickte das Unternehmen in den letzten Jahren vorzugsweise mit gut abgehangener Ware aus dem eigenen Fundus, ab Oktober läuft dort erneut „Tanz der Vampire“.

Jetzt aber traf eine Nachricht mit echtem Kreischfaktor ein: Ab April 2019 ist das Theater des Westens Back For Good! Dann hat nämlich die deutsche Erstaufführung von „The Band“ Premiere, einem Take-That-Musical. Seit letztem Herbst tourt die Show höchst erfolgreich durch Großbritannien – denn die Fans der Band Never Forget. Und sie sind inzwischen erwachsen, können sich also teure Musicaltickets leisten.

Es geht um fünf Mädchen, die hemmungslose Fans der Boygroup sind

Die Show ist allerdings kein Biografical, um die durchaus seifenopernträchtige Geschichte der Band geht es gar nicht. Im Mittelpunkt der Handlung stehen vielmehr fünf pubertierende Mädchen, die „The Band“ verfallen sind, sich nach der Schulzeit aus den Augen verlieren und 25 Jahre später wieder treffen. Die Hits von Robbie, Gary und Co. erklingen in der Originalsprache, die Dialoge werden ins Deutsche übersetzt.

45 Millionen Platten hat „Take That“ verkauft, und weil sich der persönliche Musikgeschmack nach der Pubertät ja nur noch selten ändert, sind ihre Songs für sehr viele Menschen zum Soundtrack ihres Lebens geworden. Das kann man kommerziell ausschlachten – oder man macht es wie Thomas Hermanns, der in der Show „Boybands forever“ das Phänomen jüngst mit ebenso viel Liebe wie Selbstironie aufarbeitete. Was es wiederum dem Publikum leicht machte, in die Abgründe einstiger Teenie-Traumwelten abzutauchen und gleichzeitig über sich selber zu lachen.

Wenn das bei „The Band“ auch gelingt, könnte im kommenden Frühjahr im Theater des Westens so manche alte Leidenschaft neu entflammen. Als wäre wieder 1993, und im Radio würden die fünf Briten barmen: Relight My Fire!

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!