Musik-Festival im Olympiapark : Alles, was Sie zum Lollapalooza wissen müssen

Zum fünften Mal steigt das Festival in Berlin, wieder im Olympiapark. Wer spielt, was gibt’s zu beachten? Hier die Fakten im Überblick.

Besucher jubeln beim zweitägigen Musikfestival Lollapalooza 2018 auf dem Gelände des Olympiaparks der Band Years & Years auf der Bühne zu.
Besucher jubeln beim zweitägigen Musikfestival Lollapalooza 2018 auf dem Gelände des Olympiaparks der Band Years & Years auf der...Foto: picture alliance/dpa

Langsam zeichnet sich eine Tradition ab – der Sommer endet wieder mit dem größten Musikfestival, das Berlin zu bieten hat. Diesen Sonnabend und Sonntag steigt das Lollapalooza-Festival, zum fünften Mal in Berlin, zum zweiten Mal im Olympiapark.

Wer tritt auf?
Die Headliner bringen elektronische Musik (Swedish House Mafia), Rock (Kings of Leon) und düsteren Pop (Billie Eilish) mit. Es sind auch eine Reihe deutscher Acts dabei, vor allem aus der Rap-Ecke, etwa Marteria & Casper, Ufo361 und Dendemann. Und für alle Nostalgiker gibt’s die Techno-Veteranen von Scooter. Hyper, hyper! Insgesamt treten 80 Künstler und Bands auf den vier Konzertbühnen auf, außerdem gibt es verschiedene Bereiche etwa zu Nachhaltigkeit, eine Art Jahrmarkt und das Kidspalooza.

Gibt's noch Karten?

Pro Tag erwarten die Veranstalter 85 000 Besucher, im vergangenen Jahr waren es insgesamt noch etwas mehr als 100 000. Ein kräftiger Zuwachs also – aber Platz genug ist ja. Und Nachfrage offenbar auch: Am Freitagnachmittag hieß es, dass das Festival so gut wie ausverkauft sei. Das Kontingent an Kids- und Teen-Tickets ist bereits weg, wer Zwei-Tages-Tickets oder Tagestickets kaufen möchte, sollte schnell auf www.lollapaloozade.com nachschauen.

Wie laufen An- und Abreise ab?

Das Gelände öffnet an beiden Tagen um 10 Uhr. Die meisten Besucher dürften von der nächstgelegenen S-und U-Bahn-Station Olympiastadion kommen (S3, S9 oder U2). Wer Kids- und Teen-Tickets hat, fährt am besten bis zum S-Bahnhof Pichelsberg, von dort ist der Familieneingang am besten erreichbar. Die Anfahrt mit dem Auto ist auch möglich, es muss jedoch in der Nähe des Bahnhofs geparkt werden, da es keine Parkplätze am Stadion gibt. Ausreichend Fahrradstellplätze gibt es laut den Veranstaltern auch, sie befinden sich auf dem Olympischen Platz.

Am Sonnabend müssen die Gäste das Event spätestens um 1 Uhr und am Sonntag um 0 Uhr verlassen. Sonnabend fahren die S- und U-Bahnen durch, ab 1 Uhr alle 30 Minuten. Sonntagnacht fahren die letzten Züge um circa 0.30 Uhr. In den Kernzeiten für An- und Abreise von 10 bis 15 Uhr und von 20 bis 1 Uhr fahren die Bahnen alle drei Minuten, sonst alle zehn. Von Westend gibt es einen Shuttleservice mit 15 Bussen.

Was darf man mitnehmen?

Aufgrund der Sicherheitsvorschriften sind nur Gürteltaschen, Turnbeutel und Jutebeutel, jedoch keine Rucksäcke und große Taschen erlaubt. Alles, was größer als 20 mal 30 Zentimeter ist, darf nicht mitgenommen werden. Nur Festivalbesucher mit Kidstickets dürfen über den Familieneingang mit einem Rucksack oder einer Tasche sowie einem Kinderwagen pro Kind aufs Gelände.

Vor Ort gibt es Schließfächer mit Ladestation für Smartphones. Einweg-, Mehrweg- und Glasflaschen sind nicht erlaubt. Wer sich Trinkflaschen mitbringen will, sollte solche aus Aluminium oder Kunststoff, Trinkbeutel oder Faltbecher mitbringen und sie vorher leeren: auf dem Gelände gibt es Trinkwasser. Eigene Lebensmittel sind verboten. Vor Ort gibt es Essens- und Getränkestände, an denen bargeldlos mittels einer Chipkarte am Festivalbändchen bezahlt wird. Guthaben kann man vorab online laden oder vor Ort.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!