• Nach 15 Monaten wieder freie Fahrt für Autos: Bezirksamt erwägt Dauersperrung des Gleimtunnels

Nach 15 Monaten wieder freie Fahrt für Autos : Bezirksamt erwägt Dauersperrung des Gleimtunnels

Erstmals seit Ende 2018 dürfen wieder Autos durch den Gleimtunnel fahren. Aber womöglich nicht lange - das Bezirksamt prüft eine dauerhafte Schließung.

Christian Hönicke
Bald wieder auf. Der Gleimtunnel soll Anfang April für Autos wieder befahrbar sein.
Bald wieder auf. Der Gleimtunnel soll Anfang April für Autos wieder befahrbar sein.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Der Gleimtunnel ist nach 15 Monaten Sperrung seit Donnerstag wieder für den Autoverkehr geöffnet. Allerdings könnte es nicht lange dabei bleiben. Das Bezirksamt erwägt, die Verbindung zwischen Prenzlauer Berg und Gesundbrunnen künftig dauerhaft für Autos sperren zu lassen. Dies sei nicht ausgeschlossen, teilte Pankows Baustadtrat Vollrad Kuhn (B'90/Grüne) auf Nachfrage mit. 

Der Bezirk will auf der Gleimstraße eine Fahrradstraße einrichten - das könnte die Autosperrung für den Tunnel beinhalten. Die Pläne dafür seien allerdings "noch nicht konkret", erklärte Kuhn. "Das hängt dann auch von den Zahlen und Hinweisen der Verkehrslenkung Berlin ab."

Seit Dezember 2018 war der Tunnel für Autos gesperrt

Der Tunnel war seit Dezember 2018 wegen der Baustelle der Wasserbetriebe für Autos gesperrt. Die Sperrung wurde von der Verkehrslenkung Berlin (VLB) angeordnet, weil Fahrer die Einbahnstraßenregelung missachteten und Fußgänger gefährdeten.

Nach der Freigabe soll nun die VLB das Aufkommen des Radverkehrs in der Gleimstraße messen. Dies ist für die Prüfung der Fahrradstraße notwendig. "Nach Auswertung stellen wir dann den Antrag auf Entlassung aus dem Hauptstraßennetz bei der Senatsverkehrsverwaltung", so Kuhn. "Ich schätze ein, dass wir mit dem Antrag Erfolg haben werden."

[Der Text stammt aus unserem aktuellen Leute-Newsletter für Pankow. Den können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Danach könnte die Fahrradstraße abgeordnet und umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang soll auch die Dauersperrung des Gleimtunnels für den motorisierten Verkehr geprüft werden. Ein Hindernis hierbei könnte die Zufahrt zur benachbarten Max-Schmeling-Halle sein. Der Bezirk plant die Umsetzung der Fahrradstraße laut Kuhn in den Jahren 2021/22. Allerdings gerate dieser Zeitplan nun ins Stocken: "Die Zählung der VLB verschiebt sich wegen der Corona-Pandemie jetzt auf noch auf gegenwärtig unbestimmte Zeit." 


Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!