Nach Empfang von Peter Steudtner : Müller: "Lassen Sie Deniz Yücel frei!"

Am Mittwoch empfing Michael Müller den Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und dessen Partnerin. Müller nutzte den Besuch zu einem Appell an die Türkei.

Michael Müller (SPD) nach einer Fürbitten-Andacht für Peter Steudtner im Juli 2017 vor der Gethsemanekirche in Berlin.
Michael Müller (SPD) nach einer Fürbitten-Andacht für Peter Steudtner im Juli 2017 vor der Gethsemanekirche in Berlin.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat am Mittwochvormittag den im vergangenen Jahr in der Türkei inhaftierten Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und seine Partnerin Magdalena Freudenschuss in Berlin empfangen. Bei dem Gespräch bedankte Steudtner sich für die Unterstützung bei den Bemühungen um seine Freilassung.

Steudtner hatte mehr als 100 Tage in türkischer Haft verbracht, ihm wurde die Unterstützung von Terrororganisationen vorgeworfen worden. Müller hatte sich mehrfach öffentlich für dessen Haftentlassung eingesetzt und die Friedensgebete in der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg besucht.

Peter Steudtner bedankte sich für die Unterstützung bei den Bemühungen um seine Freilassung.
Peter Steudtner bedankte sich für die Unterstützung bei den Bemühungen um seine Freilassung.Foto: Michael Kappeler/dpa

Im Anschluss an das Gespräch sagte Müller, der aktuell das Amt des Bundesratspräsidenten innehat: „Peter Steudtner ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Es ist außerordentlich beeindruckend, ihn in der direkten Begegnung zu erleben, wenn er von den Erfahrungen in der Haft berichtet."

"Inhumane Praxis"

Er wünsche ihm und seiner Partnerin "für ihr künftiges Engagement und für die fortdauernde Bewältigung der traumatischen Erfahrung der Inhaftierung alles Gute.“ Für Steudtner habe die Haft "alptraumartige Züge" gehabt, die auch andere zu Unrecht in der Türkei Inhaftierte erleben würden.

Müller appellierte an die Türkei, die "inhumane und menschenverachtende Praxis rasch zu beenden, die den Menschenrechten und den europäischen Werten strikt zuwiderläuft". Der Regierungschef forderte: "Lassen Sie Deniz Yücel und all die anderen, die grundlos in Gefängnissen der Türkei festgehalten werden, umgehend frei."

Auch Sawsan Chebli, Staatssekretärin für Internationales, nahm an dem Treffen mit Steudtner teil. Sie hatte nach dessen Inhaftierung den Austausch mit den zuständigen Bundesbehörden organisiert und Kontakt zu Magdalena Freudenschuss aufgenommen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!