Neue Digital-Anzeigen der BVG : Fahrgäste sollen vor vollen Waggons gewarnt werden

Ab Mittwoch testet die BVG neue Anzeigetafeln auf der U55. Sie sollen zeigen, wo im Waggon noch Platz ist und so das Einsteigen stressfreier machen.

Ein Zug der Linie U55 steht an einem Berliner U-Bahnhof. (Symbolfoto)
Ein Zug der Linie U55 steht an einem Berliner U-Bahnhof. (Symbolfoto)Foto: Jochen Brockmann

Die BVG testet ab Mittwoch spezielle Anzeigetafeln, an denen Fahrgäste erkennen können, in welchen Waggons einer einfahrenden U-Bahn noch Platz ist. Zunächst werden diese allerdings nur auf den Anzeigetafeln der Station Bundestag auf der Linie U55 eingesetzt.

Fahrgäste sollen sich mithilfe der digitalen Anzeigen „leicht orientieren, auf dem Bahnsteig verteilen und die Position wählen, die einen schnellen und stressfreien Einstieg am einfachsten macht“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die 360-Grad-Kameras innerhalb der Wagen werden dafür laut BVG mit einer speziellen Software ausgestattet, die die Anzahl der Fahrgäste in den Waggons zähle und die Information an das Anzeigesystem der Station sende. Auf den Tafeln leuchteten dann je nach Auslastung eine, zwei oder drei stilisierte Personen auf.

Das Ende der Testphase sei offen, sagte ein Sprecher. Zunächst würden drei der vier auf der U55 eingesetzten Doppeltriebwagen mit der Software ausgestattet. Sollte der Test erfolgreich sein und die Technik funktionieren, werde der weitere Einsatz geprüft. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!