Neue Statistik für Berlin-Brandenburg : Immer mehr Briten erhalten deutschen Pass

Rund 7300 Personen haben sich 2018 in Berlin und Brandenburg einbürgern lassen. Spitzenreiter in der Hauptstadt: Türken und Briten.

Julian Schmidt-Farrent
Immer mehr Briten erhalten den deutschen Pass
Immer mehr Briten erhalten den deutschen PassFoto: Britta Pedersen/dpa

Rund 1400 Britinnen und Briten haben seit dem Brexit-Jahr 2016 in Berlin und Brandenburg den deutschen Pass erhalten. Das geht aus einer Mitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg hervor. Damit hat sich die Zahl der eingebürgerten Briten seit 2016 verzwölffacht. Zwischen 2013 und 2015 hatten lediglich 116 Briten die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Gründe für den starken Anstieg gehen aus den Zahlen nicht hervor.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr rund 6500 Ausländer in Berlin den deutschen Pass bekommen. Die Briten belegen in der Rangfolge der meisten Einbürgerungen mit über 600 Personen den zweiten Platz. Vor ihnen liegen nur die Türken mit knapp 900 Einbürgerungen.

In Brandenburg zeigt sich dagegen ein deutlich anderes Bild. Hier wurden im vergangenen Jahr gut 800 Personen eingebürgert. Mit 123 Einbürgerungen führen die Polen die Liste an, dicht gefolgt von Vietnamesen (80) und Briten (75). Wie in Berlin hielten sich auch hier die eingebürgerten Personen bereits im Durchschnitt seit mehr als 16 Jahren in Deutschland auf.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!