Neuer Mobilitätsservice in Tegel : BVG schickt selbstfahrenden Bus auf die Straße

Am Tegeler Hafen ist ab Freitag ein selbstfahrender Bus der BVG unterwegs - für Anwohner und Ausflügler. Der Test könnte der Start in eine neue Ära sein.

In der Straße Am Tegeler Hafen testet die BVG auf einer Ringlinie einen selbstfahrenden Elektrobus
In der Straße Am Tegeler Hafen testet die BVG auf einer Ringlinie einen selbstfahrenden ElektrobusFoto: imago images / Jürgen Ritter

Ein selbstfahrender Bus rollt am Tegeler Hafen in Berlin an diesem Freitag um 10.15 Uhr zu seiner ersten offiziellen Betriebsfahrt los. Das computergesteuerte Fahrzeug ist laut Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) das erste seiner Art im öffentlichen Straßenverkehr der Hauptstadt.

Der Bus fährt den Angaben zufolge auf der 600 Meter langen Strecke vom U-Bahnhof Alt-Tegel entlang der Straße „Am Tegeler Hafen“ über die „Wilkestraße“ bis zum Restaurant „Tegeler Seeterrassen“ und zurück. Fahrgäste können kostenlos mitfahren. Platz ist für sechs Personen, auch ein Fahrzeugbegleitet ist an Bord.

An der Kreuzung zum „Medebacher Weg“ wird nach Angaben der BVG ein zusätzlicher Zwischenstopp in beiden Richtungen eingerichtet. Diese Strecke könne normalerweise nur zu Fuß und nur auf bestimmten Abschnitten per PKW genutzt werden.

Die Anbindung des Wohngebietes an der Wilkestraße, einer Seniorenresidenz und der Schiffsanlegestelle am Tegeler See, wo zahlreiche Ausflügler ankommen, soll das lokale Mobilitätsangebot verbessern.

Test soll zeigen, ob solche Shuttles in Berlin sinnvoll sind

Mit dem Pilotversuch soll bis Jahresende das automatisierte Fahren unter Realbedingungen erprobt werden. Außerdem sollen solche computergesteuerte Busse so den Berlinern nähergebracht werden. Laut BVG sollen wichtige Erkenntnisse zur Verkehrssicherheit gewonnen werden. Es gehe darum ein automatisiertes Fahrzeug über einen längeren Zeitraum auf öffentlicher Straße in einer Großstadt zu testen.

Der fahrerlose Bus soll nahe der U-Bahn-Haltestelle Alt-Tegel rollen. Es ist ein Rundkurs mit vier Stationen. Eine Rundfahrt soll etwa 15 Minuten Dauern, da das Fahrzeug lediglich 15 Stundenkilometer schnell ist.
Der fahrerlose Bus soll nahe der U-Bahn-Haltestelle Alt-Tegel rollen. Es ist ein Rundkurs mit vier Stationen. Eine Rundfahrt soll...Grafik: Gitta Pieper-Meyer

Die BVG erhofft sich vom Test vor allem Aussagen zur Frage, ob solche automatisierten Shuttles überhaupt als Zusatzangebot zum Berliner öffentlichen Personennahverkehr einsatzfähig sind. Dabei geht es auch um ganz pragmatische Fragen, die BVG spricht von "spezifischen Infrastrukturanforderungen", wie etwa Haltestellen, Wendeschleifen,  Abstellung und Stromversorgung. Zugleich wird getestet, wie das Shuttle bei Nutzern und Anwohnern überhaupt ankommt.

Der Bus fährt werktags von 7.30 Uhr bis 11 Uhr sowie von 15 Uhr bis 18 Uhr. An Wochenenden ist er von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr unterwegs. Betreiber sind die Berliner Verkehrsbetriebe. (dpa/Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!

18 Kommentare

Neuester Kommentar