Oldtimertage Berlin-Brandenburg : An diesem Wochenende beginnt die Oldtimer-Saison

Zum 31. Mal finden am Samstag und Sonntag die Oldtimertage mit Bühnenprogramm und Rallye statt. Weitere Veranstaltungen für Liebhaber klassischer Gefährte folgen.

15.000 Schaulustige und etwa 2000 Old- und Youngtimer werden erwartet, für deren Fahrer der Eintritt frei ist.
15.000 Schaulustige und etwa 2000 Old- und Youngtimer werden erwartet, für deren Fahrer der Eintritt frei ist.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Seit einigen Wochen taucht ein Buchstabe auf den Berliner und Brandenburger Straßen wieder mit zunehmender Häufigkeit auf: das H am Ende des Nummernschildes. Die historischen Schätzchen werden aus Tiefgaragen, Scheunen und anderen zur Überwinterung geeigneten Gehäusen geholt, entstaubt und wieder in Betrieb genommen.

Die Oldtimer-Saison hat begonnen und mit ihr die Reihe der Veranstaltungen, auf denen die Besitzer ihre frisch polierten Liebhaberstücke zur Schau stellen, sich in Fachsimpeleien ergehen und die Verkaufsstände hoffnungsfroh auf der Suche nach einer neuen Kurbelwelle oder auch dem Glas des rechten Schlusslichts durchstreifen.

Den Anfang machen traditionell die bereits zum 31. Mal veranstalteten Oldtimertage Berlin-Brandenburg, die am 5. und 6. Mai (10-18 Uhr) erneut in der Classic Remise Berlin, Wiebestraße 36-37 in Moabit, stattfinden. Dort werden wieder rund 15.000 Schaulustige auf etwa 2000 Old- und Youngtimer treffen, für deren Fahrer der Eintritt frei ist.

Rund 70 Händler breiten ihr Sortiment aus, seien es Ersatzteile, alte Autoradios, Literatur, historische Bekleidung, Modellautos oder auch originale Fahrzeuge. Es gibt ein Bühnenprogramm, am Samstagnachmittag die Rallye „Rund um Berlin Classic“ und für die Kleinen eine Carrera-Rennbahn.

Sonderausstellungen und Shows

Für die Sonderausstellung „Hallo Taxi“ holt das Deutsche Technikmuseum einige Raritäten aus seinem Depot, neben alten Berliner Taxis einen Käfer Sedan aus Mexiko, einen VW do Brazil und auch ein Jeepney aus Manila, eine aus alten Jeeps entwickelte Fahrzeug- und sogar Kunstform – angesichts der fantasievollen Ausschmückung dieser philippinischen Fahrzeuge darf man das sagen.

Weiter gibt es eine Sonderschau von etwa 30 historischen Motorrädern aus der Zeit zwischen 1920 und 1956, veranstaltet von der Motorrad Veteranen Gemeinschaft Berlin und dem Horex Club Berlin. Zu sehen sind etwa Motorräder der Marken NSU, DKW, Indian, Zündapp und eben Horex, darunter auch eine Regina, wie sie der Titelheld der „Werner“-Comics fuhr, der ja auch ein Superbike mit vier hintereinander geschalteten Horex- Motoren zusammenschraubte, den „Red Porsche Killer“ (Mehr Infos unter www.oldtimertage.de).

Auch die Dekra kümmert sich um die Szene und lädt am 26. Mai ab 11 Uhr zum 12. Oldtimertreffen in ihre Tempelhofer Niederlassung in der Ullsteinstraße 86-94. Es gibt für die angemeldeten Fahrzeuge eine kleine Ausfahrt, erstmals auch eine Sprechstunde und anschließend eine Preisverleihung in elf Kategorien (Anmeldung unter: 98 60 98 12 01 oder marius.mueller@dekra.com).

Anfang Juni sind dann wieder zwei Kilometer des Ku’damms für Oldtimer reserviert: Zwischen Joachimsthaler Straße und Olivaer Platz sind am 9. und 10. Juni mehr als 2000 hochwertige Oldtimer zu sehen (www.die-classic-days-berlin.de).

Schon etwas weiter muss fahren, wer unbedingt über Pfingsten alte Fahrzeugtechnik studieren will: Vom 19. bis 21. Mai findet im Erlebnispark Paaren die dort auch schon traditionelle Oldtimer-Show statt (www.erlebnispark-paaren.de).

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!