Personalausbau : Mehr Juristen für Berlin

Justizsenator Behrendt hat für 2018 neue Stellen in der Berliner Justiz ausgeschrieben. Ob es genügend Bewerber gibt, muss sich zeigen.

Justizia.
Justizia.Foto: Helmut Vogler

„Mein Haushaltsentwurf 2018/19 ist die größte personelle Verstärkung der Berliner Justiz seit 25 Jahren“, verkündet Justizsenator Dirk Behrendt. 243 neue Stellen in der Justiz sind vorgesehen.

Die Strafverfolgungsbehörden sollen in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 42 zusätzliche Stellen bekommen, davon entfallen 22 auf die Berliner Staatsanwaltschaft.

Zwölf der Stellen werden mit der „wachsenden Stadt“, also vermehrten Eingängen, begründet. Zur Strafverfolgung von Cybercrime sollen zwei neue Kräfte hinzukommen. Zwei neue Stellen bekommt auch die Amtsanwaltschaft.

Neue Stellen müssen auch besetzt werden

Die Straf- und Zivilgerichte bekommen insgesamt 103 zusätzliche Stellen in den nächsten beiden Jahren. Neu eingerichtet wird ein zusätzlicher Staatsschutzsenat mit fünf Stellen und fünf neue Strafkammern am Landgericht sowie fünf Abteilungen beim Amtsgericht Tiergarten. Derzeit sind am Landgericht 367 Richter, bis 2019 soll sich die Zahl auf 390 erhöhen.

Die Verwaltungsgerichtsbarkeit soll mit 24 neuen Stellen aufgestockt werden, davon sind 16 Richterstellen.

Problematisch könnte für Berlin aber werden, alle neu geschaffenen Stellen auch zu besetzen, da es kaum genügende Bewerber gibt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!