Philosophie to go : Mit Nietzsche in den Tag

Ein Aphorismus auf der Café-Rechnung regt unseren Autor zum Nachdenken an.

Denkzettel: Wenn Nietzsche die Quittung ziert.
Denkzettel: Wenn Nietzsche die Quittung ziert.Foto: lvt

Morgens um 9 Uhr, ein Café in Prenzlauer Berg. Zum Frühstück gibt’s ein Nietzsche-Zitat als Beigabe, aufgedruckt auf der Rechnung: „Alles Fertige wird angestaunt, alles Werdende wird unterschätzt.“ Darauf muss man erst mal rumkauen. Was wollen uns die Bedienung und ihre Kollegen damit sagen? Dass einige von ihnen noch in der Ausbildung sind und eventuelle Defizite im Service zu entschuldigen bitten? Dass man es dem vielbeschäftigten Küchenteam nicht übel nehmen soll, wenn es mal ein bisschen länger dauert?

Beides eher unwahrscheinlich, denn in diesem Café ist der Service stets tadellos, nennenswerte Wartezeiten gibt’s zumindest zu dieser frühen Stunde nicht.

„Denken ist ein Herausheben.“ - Friedrich Nietzsche (1844-1900)
„Denken ist ein Herausheben.“ - Friedrich Nietzsche (1844-1900)Foto: DPA

Vielleicht ist das Zitat also eher ein Kommentar zur Stadt da draußen vor der Café-Tür, die dem Publizisten Karl Scheffler zufolge ja dazu verdammt ist, immerfort zu werden und niemals zu sein? Wobei Berlin und seine Bewohner ja nicht gerade dafür bekannt sind, sich zu unterschätzen...

Sollte sich das Zitat auf der Rechnung tatsächlich auf unsere Stadt beziehen, müsste man Nietzsche widersprechen. Denn gerade in Berlin wird doch seit jeher das Werdende viel mehr angestaunt als das Fertige, von neu entstehenden U-Bahntunneln, die die neugierigen Massen anziehen, bis zu Dauerbaustellen wie dem Berliner Schloss und dem BER.

Mehr zum Thema

Vielleicht ist es einfach so, dass der Café-Betreiber sich mit dem Philosophen auf dem Kassenbon von der Konkurrenz abheben und seinen Kunden eine intellektuelle Anregung mit Langzeitwirkung mit auf den Weg geben will? Auf dass man nach dem Frühstück über den Sinn des Spruches grübelnd dieses Café nicht so schnell vergesse? In dem Fall dürfte das zumindest eine andere Erkenntnis Nietzsches bestätigen, die sich nicht auf dem Kassenbon, aber im Internet findet: „Denken ist ein Herausheben.“

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!