Update

A10 bei Rangsdorf : Reisebus-Unfall: Vollsperrung aufgehoben

Aus ungeklärter Ursache ist ein Lkw auf einen Reisebus aufgefahren. 20 Insassen wurden leicht verletzt. Die Polizei hat die Autobahn nun wieder freigegeben.

Ein Schild auf der A10 in Richtung Potsdam (Symbolbild).
Ein Schild auf der A10 in Richtung Potsdam (Symbolbild).Foto: Marc Tirl/ZB

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Südlichen Berliner Ring bei Rangsdorf sind am Mittwochvormittag 20 Insassen eines Reisebusses leicht verletzt worden. Sie wurden vor Ort von Rettungskräften betreut.

Aus bisher ungeklärter Ursache ist ein Sattelschlepper auf der A10 auf einen Reisebus aufgefahren, der an einem Stauende stand, sagte eine Sprecherin der Brandenburger Polizeidirektion West. 47 Personen saßen in dem Bus, darunter die beiden Fahrer. In dem Sattelschlepper saßen ebenfalls zwei Fahrer, sie blieben unversehrt. Durch den Aufprall wurde der Reisebus gegen einen vor ihm stehenden Lkw geschoben, der dabei auch beschädigt wurde.

Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen in Fahrtrichtung Dreieck Nuthetal. Die Vollsperrung, die um 10.45 Uhr an der Unfallstelle eingerichtet wurde, ist laut Verkehrsinformationszentrale Berlin inzwischen wieder aufgehoben.