Abifeier in Neukölln : Sicherheitsdienst soll Schüler geschlagen haben

Ein Abiball im Neuköllner Estrel Hotel endet mit zwei verletzten Schülern. Nun werden Vorwürfe gegen die Sicherheitsmitarbeiter erhoben.

Das Hotel "Estrel" an der Sonnenallee in Neukölln.
Das Hotel "Estrel" an der Sonnenallee in Neukölln.Foto: Thilo Rückeis

Eigentlich wollten die Jugendlichen mit Eltern und Freunden den Abschluss ihrer Schulzeit feiern, doch im Neuköllner Estrel Hotel geriet am Samstag bei einer Abiturfeier wohl einiges außer Kontrolle. Am Ende stehen zwei verletzte Schüler, drei Anzeigen und ein Hotel in Erklärungsnot.

Denn das Hotel in der Sonnenallee beherbergte am Samstagabend die Abiturfeier des Immanuel-Kant Gymnasiums aus Lichtenberg und des Einstein-Gymnasiums aus Neuenhagen. Wie üblich bei solchen Veranstaltungen regelte ein Sicherheitsunternehmen den Einlass und den geordneten Ablauf der Veranstaltungen.

Doch auf Facebook melden sich am Tag danach Schüler der beiden Schulen, die sich von dem Sicherheitspersonal überhaupt nicht beschützt fühlten, im Gegenteil lautet der Vorwurf: Sie seien beleidigt und angegriffen worden. Freundlich seien die Mitarbeiter der Security schon den ganzen Abend nicht gewesen, das berichtete auch eine Mutter dem Tagesspiegel. Doch als der Abiball um zwei Uhr morgens aufgelöst wurde, soll die Stimmung dann endgültig gekippt sein.

Mehrere Sicherheitsmitarbeiter sollen auf einen Schüler eingetreten haben

Eine Schülerin des Einstein-Gymnasiums berichtet, wie die Schüler nach Ende der Veranstaltung aus dem Hotel verwiesen und dabei immer wieder beleidigt, geschubst und bedrängt worden seien. Als die Schüler dann auf der Straße vor dem Hotel standen, seien sie von den Sicherheitsmitarbeitern angepöbelt worden.

Wohl nach Erwiderungen der Schüler seien dann etwa zehn Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf einen der Schüler losgegangen – er sei beleidigt, geschlagen und getreten worden. „Als mein Kumpel zu Boden kam, haben sie nicht aufgehört, sondern weiter auf ihn eigetreten“, schreibt die Einstein-Schülerin über ihren Mitschüler auf Facebook.

Die Berichte der beiden Schulen decken sich

Ein Schüler des Immanuel-Kant Gymnasiums bestätigt den Vorfall in einem Kommentar. Auch er und seine Mitschüler seien vom Gelände „geschubst“ und dabei „immer wieder beleidigt“ worden, das Verhalten der Sicherheitsleute wird als aggressiv beschrieben. Er und seine Mitschüler hätten versucht die Prügelei zu verhindern, wurden dann aber selbst von den Mitarbeitern angegriffen.

Über den angegriffenen Einstein-Schüler sagt er: „Er wurde blutig geschlagen und als er schon auf dem Boden lag, traten Securitys neben mir noch unter Beleidigungen und Beschimpfungen auf ihn ein. Als ich versucht hatte diese daran zu hindern, wurde ich ebenfalls geschlagen und beleidigt“, schreibt der Schüler.

Auch die Schulleiter der beiden Gymnasien geben an, von dem Vorfall durch ihre Schüler gehört zu haben, können sich zu Einzelheiten jedoch noch nicht äußern.

Die Pressestelle des Estrel Hotels teilte auf Nachfrage am Dienstag mit, man habe bereits Kontakt zu den Schulen aufgenommen. Der Vorfall solle nun bei einem Runden Tisch mit Schülern, Lehrern, der Geschäftsführung des Hotels und der Sicherheitsfirma geklärt werden.

Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, bitte man die Sicherheitsfirma sich von den Mitarbeitern zu distanzieren, gegebenenfalls werde auch das Estrel Hostel Konsequenzen ziehen müssen. Mit der Sicherheitsfirma, die schon seit Jahren für das Hotel arbeitet, habe man bislang immer „äußerst positive Erfahrungen“ gemacht, sagte eine Hotelsprecherin.

6 Kommentare

Neuester Kommentar