Angriff in der U1 : Feuerwehrmann außer Dienst attackiert

Ein Feuerwehrmann in ziviler Kleidung ist in der U-Bahn von mehreren Jugendlichen beschimpft und geschlagen worden. Die Polizei nahm vier Verdächtige fest.

Ein Zug der U-Bahnlinie 1 in Berlin (Symbolbild).
Ein Zug der U-Bahnlinie 1 in Berlin (Symbolbild).Foto: Kai-Uwe Heinrich

Ein Feuerwehrmann, der über seiner Uniform eine zivile Jacke getragen hat, soll von Jugendlichen beschimpft und mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein.

Ersten Erkenntnissen nach befand sich der 38-Jährige am Samstag gegen 18.00 Uhr in einer U-Bahn der Linie 1 in Richtung Uhlandstraße auf dem Weg zum Dienst, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als er den Waggon am U-Bahnhof Prinzenstraße verlassen wollte, sollen sich ihm der Beschreibung nach fünf bis sechs Jugendliche in den Weg gestellt haben.

Als die Jugendlichen nicht weichen wollten, habe er sie beiseite geschoben. Daraufhin sei er mit der Faust attackiert worden. Weitere Gruppenmitglieder sollen ihn getreten haben. Die Polizei nahm vier Verdächtige im Alter von 14 bis 16 Jahren fest.

Der 38-jährige Attackierte wurde mit Kopfverletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Er konnte seinen Dienst nicht antreten. Ob es zwischen dem Angriff und dem Beruf des 38-Jährigen einen Zusammenhang gibt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (dpa)