Angst vor Vorfällen in Berlin : Polizei will an Halloween durchgreifen

Die Berliner Polizei ist auf mögliche Einsätze an Halloween in Schöneberg vorbereitet. Gegen Störer soll entschieden vorgegangen werden.

Symbolbild.
Symbolbild.Foto: dpa

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren Busse und Autos in der Nacht von Halloween mit Böllern beworfen wurden, ist die Berliner Polizei auf mögliche Einsätze an der Pallasstraße vorbereitet. Die Polizei wolle mit «aller Entschiedenheit» gegen Störer in dem Bereich im Ortsteil Schöneberg vorgehen, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch sagte.

An Halloween gab es in den letzten Jahren mehrere Vorfälle

Dazu gehöre auch der «offensive Einsatz» von Einsatzkräften. Die Polizisten seien zu den Gefahren durch Pyrotechnik sensibilisiert.

2018 wurde an Halloween (31. Oktober) aus mehreren kleinen Grüppchen heraus in der Pallasstraße/Potsdamer Straße ein Linienbus und Autos mit Eiern und Böllern beworfen. Auch eine Radfahrerin wurde zum Ziel eines Böllers. An Silvester versammelten sich dort laut Polizei bis zu 150 Menschen und beschossen vorbeifahrende Autos und Passanten mit Feuerwerk. 2017 gab es ebenfalls Randale zu Halloween in Schöneberg. Rund 100 Jugendliche und Erwachsene bewarfen Passanten und Autos mit Böllern und attackierten Fußgänger sowie Polizisten. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar