Update

Auto beschlagnahmt und Führerschein weg : Cadillac rast mit Blaulicht durch Gesundbrunnen

Ein Zeuge folgte dem Auto, das mit überhöhter Geschwindigkeit und Blaulicht unterwegs war. Die Polizei beschlagnahmte Wagen und Blinklicht.

Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).
Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).Foto: dpa

In Gesundbrunnen kam es am Mittwochabend zu einem verbotenem Autorennen. Ein Zeuge bemerkte gegen 22 Uhr einen schwarzen Cadillac, der in der Potsdamer Straße in Richtung Tiergarten fuhr. Der auffällige SUV fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und einem blinkenden Blaulicht hinter der Windschutzscheibe. Das Blaulicht befand sich nicht auf dem Dach des Wagens, wie die Polizei zunächst mitteilte.

Der 32-jährige Zeuge alarmierte die Polizei und folgte dem Wagen bis zum Lichtburgring, wo er geparkt wurde.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Die alarmierten Einsatzkräfte kontrollierten den mutmaßlichen Fahrer, einen 21-jährigen Mann, und seinen 25-jährigen Begleiter. Beide wurden in Polizeigewahrsam gebracht. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des 21-Jährigen sowie den Cadillac und das blaue Blinklicht.

Gegen den mutmaßlichen Fahrer wurde ein Verfahren wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Amtsanmaßung eingeleitet. Die beiden Männer konnten das Gewahrsam anschließend zu Fuß wieder verlassen.

Der Straftatbestand Verbotenes Kraftfahrzeugrennen existiert seit 2017. Es müssen dabei nicht zwingend zwei oder mehrere Autos gegeneinander ein Rennen fahren. Auch, wer sich mit „nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegt, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen“, erfüllt den Straftatbestand, wie es in dem Gesetzestext heißt. (Tsp)

20 Kommentare

Neuester Kommentar