Update

Berlin-Alexanderplatz : Auto erfasst Fußgängerin und kracht in ein Textilgeschäft

Ein 21-Jähriger flüchtet vor der Polizei und steuert sein Auto in ein Textilgeschäft. Dabei wird eine Fußgängerin schwer verletzt

U-Bahnhof Alexanderplatz
U-Bahnhof AlexanderplatzFoto: dpa

Am Alexanderplatz ist ein Autofahrer auf der Flucht vor der Polizei in den Hintereingang eines Textilgeschäfts gefahren. Dabei erfasste er nach Angaben der Polizei eine 76-jährige Fußgängerin und verletzte sie schwer an Kopf und Beinen. Der 21-jährige Fahrer hatte Alkohol getrunken. Er ist als Chauffeur bei dem umstrittenen, vergleichsweise preislich günstigen „Uber-Fahrdienst“ registriert. Laut Uber-Zentrale war der Mann aber nicht im Dienst unterwegs. Man werde ihn nach dem Unfall nicht mehr einsetzen, heißt es.

Eine Zivilstreife der Polizei hatte ihn gegen drei Uhr früh zur Kontrolle angehalten. Deshalb flüchtete er offenbar mit hohem Tempo über die Alexanderstraße in Mitte und verlor an der Kreuzung zur Otto-Braun-Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei streifte er ein Auto und erfasste die Fußgängerin. Danach stieß er gegen einen Straßenbaum und Fahrradständer, bevor er an der Hausfassade mit seinem Wagen zum Stehen kam.

Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest, behandelte ihn erkennungsdienstlich und beschlagnahmte seinen Führerschein.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version war von "unkonzessionierten Privattaxen" die Rede. Uber teilt jedoch mit, dass man inzwischen nur noch mit konzessionierten Unternehmen zusammenarbeite. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben