Berlin-Charlottenburg : Betrunkener hatte Autopanne

Ein BMW-Fahrer war wegen eines technischen Defekts auf der A111 liegen geblieben. Als die Autobahnpolizei kam, musste der Autofahrer pusten – und seinen Führerschein abgeben.

Gegen den Beamten läuft nun ein Disziplinarverfahren (Symbolbild).
Gegen den Beamten läuft nun ein Disziplinarverfahren (Symbolbild).Foto: Rainer Jensen/dpa

Dumm gelaufen ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag für einen 35-Jährigen in Charlottenburg-Nord. Wegen eines technischen Defekts war der BMW des Mannes auf der A 111 in Höhe der Zufahrt von der Anschlussstelle Heckerdamm liegen geblieben. Passanten hatten die Polizei über diese Gefahrenstelle informiert, so dass eine Streife der Autobahnpolizei sich zu dem liegengebliebenen Fahrzeug begab und die Zufahrt sperrte.

Eine freiwillige Atemalkoholmessung bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von 2,5 Promille, woraufhin der Mann in einem Polizeigewahrsam eine Blutprobe abgeben musste. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. (Tsp)